Sprecher

Prof. Dr. Sahin Albayrak
Distributed Artificial Intelligence Laboratory, Technische Universität Berlin

Prof. Dr. Dr. h.c. Sahin Albayrak ist der Leiter des Lehrstuhls Agententechnologien in betrieblichen Anwendungen und der Telekommunikation (AOT). Er ist Gründer und Leiter des DAI-Labors, in dem aktuell rund 150 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beschäftigt sind. Prof. Albayrak ist einer der Gründungsmitglieder der „Deutsche Telekom Laboratories“ (T-Labs) und Mitglied des „Steering Committee“. Ebenso ist er der Initiator und Vorstandsvorsitzende von Connected Living e.V., des Weiteren Gründungsinitiator und Geschäftsführer des „German-Turkish Advanced ICT Research Centre” (GT-ARC). Daneben berät er mehrere Ministerien und öffentliche Auftraggeber sowie große Unternehmen in Deutschland und der Türkei. Auch ist Prof. Albayrak der Gründungsinitiator der EICT-Aktivitäten. Für seinen ausgiebigen Einsatz zur Verbesserung der wissenschaftlichen Kooperation zwischen Deutschland und der Türkei und seinem Engagement zur Bildungsförderung von Migranten, wurde ihm am 18. Juli 2014 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
Prof. Albayrak´s Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Zukunftstechnologien für Telekommunikationsdienste, Anwendungen und Netzwerk-Infrastrukturen. Er interessiert sich insbesondere für kognitive Architekturen für autonome dezentralisierte kooperative Systeme, technische Dienstleistungen und der Erstellung von agenten-orientierten Modellen mit Schwerpunkten in den Domänen Smart Cities, Smart Grid, E-Health und Cybersecurity.

Kerstin Andreae
Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)

Kerstin Andreae wurde am 21. Oktober 1968 in Schramberg, Schwarzwald geboren. Nach dem Abitur studierte Frau Andreae Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
 
Nach dem Diplom Ende 1996 arbeitete sie im Projektmanagement bei der Agentur für Gesundheits-und Kurtechnologie, MediKur in Hamm, beim Sozialwissenschaftlichen Frauenforschungsinstitut der ev. Fachhochschule in Freiburg und beim Finanzdienstleister im Bereich Windenergie „Das grüne Emissionshaus“ in Freiburg.
 
Von 1999 bis 2002 war Frau Andreae Gemeinderätin im Gemeinderat der Stadt Freiburg. 2002 wurde Frau Andreae von den Wählerinnen und Wählern des Wahlkreises Freiburg zur Abgeordneten des Deutschen Bundestages gewählt.
 
Von 2002 bis 2007 war sie Mitglied im Finanzausschuss und Kommunalpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN. Von 2007 bis 2012 war sie als wirtschaftspolitische Sprecherin tätig.
 
2012 wurde Frau Andreae zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Ihr oblag bis 2017 die Koordination der Wirtschafts-, Haushalts-, Finanz-, Arbeits- und Sozialpolitik. Ab 2017 war Frau Andreae wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Initiatorin sowie Koordinatorin des Wirtschaftsbeirates der Fraktion.
 
Am 1. November 2019 hat Frau Andreae die Tätigkeit als Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW übernommen. Frau Andreae ist verheiratet und hat drei Kinder. Ihr Wohnsitz ist Berlin.
 

Dr. Katrin Anneser
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Im DBU-Referat „Klimaschutz und Energie“ folgt zum 1. September Katrin Anneser auf den Ende 2018 in den Ruhestand gegangenen Dr. Roland Digel. Anneser studierte Physik an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. Ihre Promotion, die sie als DBU-Stipendiatin am Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. durchführte, hat sie im Mai 2019 eingereicht. Ihr Promotionsthema war die Entwicklung und Untersuchung eines energieeffizienten integrierten Solarspeichers bestehend aus Solarzellen und elektrochemischen Doppelschichtkondensatoren. Bei der DBU arbeitet sie in den interdisziplinären Projektgruppen „Energie“ sowie „Produkte und Verfahren“ mit und unterstützt das Green Start-Up-Sonderprogramm.

Prof. Dr.-Ing. Udo J. Becker
TU Dresden

Udo Becker studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität (TH) Karlsruhe und an der Ohio State University in Columbus (USA). Nach der Promotion zum Dr.-Ing. an der Universität (TH) Karlsruhe war er von 1990 bis 1994 Projektleiter bei der Prognos AG in Basel (Schweiz). Seit 1994 ist er Inhaber der Professur für Verkehrsökologie an der TU Dresden. Er leitet und verantwortet Forschung und Lehre in folgenden Bereichen: a. Energieverbrauch, Schadstoff- und CO2-Emissionen des Verkehrs b. Nachhaltige Verkehrsentwicklung, Indikatoren für Mobilität und Verkehr c. Kostenwahrheit, Internalisierung externer Effekte, Generationengerechtigkeit
Kurzstatement: Wir wissen alle, dass der heutige Verkehr langfristig große soziale Kosten und Schäden mit sich bringt. Mit unseren Fahr- und Flugzeugen leben wir, verkehrlich gesprochen, „in Saus und Braus“. Die Kosten dafür tragen andere Menschen, andere Länder und andere Generationen. Das ist schlicht und einfach unethisch und unsozial. Je früher wird diesen Trend umkehren, desto leichter fällt uns das, desto geringer sind die Umstellungskosten, desto kleiner sind die Umweltschäden und desto fairer sind die sozialen Konsequenzen.

Achim Berg
Bitkom e.V.

Achim Berg spricht als Präsident des Bitkom für mehr als 2.600 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, darunter alle großen Namen der Tech-Welt, zahlreiche innovative Mobilitätsanbieter und mehr als 500 Startups. Neue, datengetriebene Mobilitätslösungen und die Digitalisierung des Verkehrssektors sind Kernthemen des Bitkom wie von Berg persönlich. Berg ist u.a. Mitglied im Lenkungskreis der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität der Bundesregierung (NPM) und Beiratsvorsitzender von Flixbus. Der Informatiker ist Autoliebhaber mit Passion und ist im Motorsport aktiv.

PStS Steffen Bilger, MdB
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

1996
Beitritt in die CDU und Junge Union

1998 - 1999
Landesvorsitzender der Schüler Union Baden-Württemberg


1998 - 2000
Bundesgeschäftsführer der Schüler Union Deutschlands


2001 - 2011
Zweitkandidat im Landtagswahlkreis Backnang


2002 - 2007
Bezirksvorsitzender der Jungen Union Nordwürttemberg


2006 - 2011
Landesvorsitzender der Jungen Union Baden-Württemberg


Seit 2009
Mitglied des Deutschen Bundestages


2011
Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Nordwürttemberg Mitglied in der Enquête-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität”


2014
Vorsitzender der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion


2016
Mitglied im Vermittlungsausschuss des Deutschen Bundestages


2018
Mitglied im Verkehrsausschuss, im Gemeinsamen Ausschuss und im Vermittlungsausschuss des Deutschen Bundestages


Seit 14.03.2018
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Dr. phil. Birgit Böhm
Mobility2Grid, Technische Universität Berlin

Dr. Birgit Böhm studierte Psychologie an der TU Berlin. Sie ist seit 1996 in Forschung, Lehre und Praxis von Partizipation und Weiterbildung tätig. Seit 2007 leitet sie am nexus Institut in Berlin den Bereich Akademie für Partizipative Methoden. Seit 2013 arbeitet sie parallel dazu am Fachgebiet Arbeitslehre/Technik und Partizipation des Instituts für Berufliche Bildung und Arbeitslehre der TU Berlin als Senior Researcher im Forschungscampus Mobility2Grid in den Themenfeldern „Akzeptanz und Partizipation“ und „Bildung und Wissenstransfer“. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Partizipation, Kooperation, Evaluation und Moderation in den inhaltlichen Bereichen Energie- und Mobilitätswende und Kommunale Gesundheitsförderung.

Prof. Dr. Michael Bongardt
Universität Siegen

Als Professor für Philosophie arbeite ich seit 2016 an der Universität Siegen, nachdem ich fast 16 Jahre an der Freien Universität Berlin lehrte. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf der Frage, wie Gesellschaften friedens- und damit auch zukunftsfähig bleiben bzw. werden können. Zur Antwort auf diese Frage gehören Strategien zum toleranten Umgang mit unterschiedlichsten Überzeugungen, zur gewaltlosen Lösung von Konflikten und zum nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Der Philosoph Hans Jonas war einer ersten, die auf unsere Verantwortung für Zukunft hingewiesen haben, die durch die Macht der Technologie höchst gefährdet ist. Sein Werk bildet einen wichtigen Bezugspunkt meines Denkens.

Dr. Kajsa Borgnaes
Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE

Dr. Kajsa Borgnäs ist Politikwissenschaftlerin. Bevor sie an der Uni Potsdam promovierte, studierte sie in Schweden, den USA und Russland. Von 2007 bis 2010 war sie Vorsitzende des Sozialdemokratischen Studierendenbundes in Schweden. Seit 2017 ist sie Geschäftsführerin der Stiftung Arbeit und Umwelt der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE).

Carolin Brüggebusch
Institut for Sustainable Urbanism (ISU), TU Braunschweig

Carolin Brüggebusch studied Architecture at the TU Braunschweig, graduating in 2016. She worked as intern for the Institute for Sustainable Urbanism on different research projects. Since 2017 she is at the ISU for research projects and teaching e.g. D4UM (Data 4 Urban Mobility). Her special interests on urban design are public spaces and productive cities.

Vanessa Cann
Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Vanessa Cann ist Managerin der Plattformen „Künstliche Intelligenz“ und „Future Mobility“ beim Bundesverband Deutsche Startups e.V., wo sie Startups mit etablierten Unternehmen und Investoren vernetzt. Sie spricht regelmäßig bei Expertenrunden und Paneldiskussionen über die Herausforderungen von Startups in ihren Bereichen. Zuvor beriet Vanessa Cann Fortune500-Unternehmen in Digitalpolitik mit Schwerpunkt auf KI. Sie ist Startup-Mentorin und Mitglied von Women in AI.

Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow
Institute for Sustainable Urbanism (ISU), TU Braunschweig

Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow was appointed full professor at the TU Braunschweig in 2012, where she heads the Institute for Sustainable Urbanism (ISU). She is a licensed architect and urban planner, and co-founder of COBE in Copenhagen with Dan Stubbergaard (2005- 2012) and COBE Berlin (2012), a practice focusing on architecture, urban planning, public space design, and research. Carlow studied architecture at TU Berlin and TU Delft (1995-2002). She holds a MA in Urban Management from Erasmus University Rotterdam, Copenhagen University, Ca Foscari Venice, Autonomous University Barcelona and Antwerp University (2004), and a PhD from the Center for Strategic Planning at the Royal Danish Academy of Fine Arts (2012). In 2013, Carlow was appointed Member of the German Association of Architects (BDA) and auditor of the German Sustainable Building Council (DGNB). Dr. Carlow has lectured and taught at universities worldwide, including Tsinghua University, Tongji University, Riseba Riga, Penn State University and Cornell University. Carlow's research explores sustainable land use patterns, urban form and practices, urban-rural relations, and participatory planning. Her professional work has garnered prestigious prizes, including the Golden Lion of the Venice Biennale (2006, Best National Pavilion), the MIPIM Award Cannes (2012), and the Golden Medal for the best of Copenhagen Buildings

Stephan-Andreas Casdorff
Der Tagesspiegel

1979 – 1981 Volontariat beim Express und Kölner Stadt-Anzeiger
1981 – 1995 Politischer Redakteur bei Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau und Süddeutsche Zeitung
1995 – 1999 Leiter der Parlamentsredaktion der Stuttgarter Zeitung
2004 – 2018 Chefredakteur Der Tagesspiegel
2014 Auszeichnung in der Kategorie „Chefredaktion regional“ als Journalist des Jahres gemeinsam mit Lorenz Maroldt Mitglied des Kuratoriums der Johanna-Quandt-Stiftung, im Beirat der Evangelischen Akademie zu Berlin und im Stiftungsrat der "Aktiven Bürgerschaft“. Seit Mitte September 2018: Herausgeber des Tagesspiegels

Don Dahlmann

Technologie, Internet und Mobilität sind Themen die mich und mein Leben antreiben. Als Journalist schreibe ich regelmäßig über diese Themen für die bekanntesten deutschsprachigen Magazine und Zeitungen. Dabei geht es vor allem um die Zukunft der Mobilität in unserer Welt. Elektrifizierung, Autonome Fahrzeuge, Carsharing, und die Wirtschaft um diese Themen werden von mir seit Jahren begleitet und kritisch be-schrieben. Als einer der ersten Journalisten in Deutschland, habe ich mit CEOs aus der Mobilitätsbranche über Veränderungen und Herausforderungen gesprochen. Die Fragen, wie wir unsere Zukunft nachhaltig mobil halten, welche Unternehmen für die Veränderungen bereit sind, welche Herausforderungen und Gefahren auf uns warten, habe ich in vielen Artikeln und Analysen beschrieben. Ich blogge seit 2001 und habe so ziemlich jede Entwicklung im Social Web miterlebt und teilweise auch gestaltet. Als Juror des Grimme Online Awards habe ich drei Jah- re (2012-2014) lang dabei mithelfen dürfen, die wichtigsten und besten Webangebote in Deutschland zu prämieren. Seit zehn Jahren betreibe ich mit dem Racingblog ein eigenes Webzine, dass von einer starken Community und mir zu dem führenden An-gebot im Segment “Sport & Autoblogs” ausgebaut wurde. Im Bereich der Motorsport-blogs ist es die Nummer Eins

Johan Diepens
Mobycon

Johan Diepens (*1964) studierte Verkehr an der niederländischen Verkeersacademie Tilburg. Als diplomierter Ingenieur war er Mitbegründer einer Beratungsfirma, die seit 2005 Mobycon heißt und von ihm als einziger Eigentümer und Direktor geleitet wird. Johan beobachtet intensiv Trends und neue Entwicklungen und berät mit seinem internationalen Team vor allem Städte und Regionen in Europa und Nordamerika. Er unterstützt mit seinen integralen Mobilitätskonzepten die Gestaltung nachhaltiger Verkehrspolitik und entwickelte im Rahmen des Projektes Verkehr in der Stadt eine unkonventionelle Denkweise zu der Frage, wie Straßen und öffentliche Räume als lebendige und sichere Orte für alle Verkehrsteilnehmer*innen gestaltet werden können.

Matthias Drews
ONO

Marken aufzubauen ist keine ungewöhnliche Aufgabe für mich. Nachdem ich von 2011 bis 2019 bei Kia Motors den Vertrieb leitete und unter anderem den Markteintritt der ersten Elektroflotte in Berlin durchgeführt habe, möchte ich nun mit ONO grünere, saubere und flexiblere Transportlösungen für die City-Logistik anbieten. Dafür haben wir Partner in unterschiedlichsten Branchen gewonnen, die die Pioneers Edition von ONOMOTION ab Herbst 2020 einsetzen werden. Als gelernter Kraftfahrzeugmechaniker und ausgebildeter Automobilkaufmann, fällt es mir leicht die Vorteile der ONO auf technischer und kaufmännischer Ebene zu kommunizieren und eine starke Customer Experience aufzubauen. Seit einigen Jahren begeistere ich mich sehr für nachhaltige Themen, die nicht nur in meinem privaten Bereich (z.B. nachhaltige Ernährung, Müllvermeidung) mit meiner Familie sondern auch in meiner Entscheidung ONO zu unterstützen sichtbar sind. So habe ich unter anderem mein Auto gegen ein Dienstrad getauscht.

Manfred Eibl, MdL Bayern

Manfred Eibl setzt sich in seinen Verantwortungsgebieten als Stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr sowie Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft, Landesentwicklung, Energie, Medien und Digitalisierung, sowie fachpolitischer Sprecher der Fraktion der FREIEN WÄHLER für den Bereich Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr und Medien für ein integriertes, verkehrsübergreifendes und abgestimmtes Mobilitätskonzept ein, welches einen Mehrwehrt schafft und damit die Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen gewährleistet. Eibl ist u. a. Vorsitzender des Interkommunalen Verbundes ILZER.LAND e.V. Der Politiker wandert gerne in seiner Heimat oder erkundet diese mit dem Fahrrad.

Dörthe Eickelberg
Wissensmagazin XENIUS, ARTE

Dörthe Eickelberg ist Filmemacherin und Fernsehmoderatorin. Sie hat an der Filmakademie Baden-Württemberg Dokumentarfilm und Animation studiert. Ihr Diplomfilm FAIRIES AND OTHER TALES lief weltweit auf Filmfestivals. Nach einem ausgedehnten Ausflug in die internationale Bühnenwelt wurde sie von ARTE entdeckt. Seit 2009 tourt sie für das tägliche Wissensmagazin XENIUS durch Europa. 2013 gründete sie mit drei Kollegen die Produktionsfirma Labo M GmbH. Mittlerweile hat Dörthe Gast-Lehraufträge an der Filmakademie, der UdK in Berlin, der Universität Tübingen und zahlreichen Film-Instituten in Indien. Ihr aktuelles Filmprojekt ist die preisgekrönte arte-Dokureihe CHICKS ON BOARDS, zu dem sie gerade ein Buch für den Penguin-Verlag schreibt.

Markus Emmert
Bundesverband eMobilität e.V. - BEM

Markus Emmert ist Unternehmens-, Kommunal und Politikberater (Energie, Umwelt und Elektromobilität). Seine Erfahrungen von knapp 20 Jahren im Bereich der Erneuerbaren Energien, seine wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Elektrotechnik (eMSR, IKT und BI), sowie seine diversen Erfindungen, Patente, Gebrauchsmuster und deren Entwicklungen machen ihn zu einem der führenden Experten auf diesem Gebiet.
Seinen Fokus legt er dabei auf ein funktionierendes SmartGrid (intelligente Energienetze), bezahlbare Energiepreise und den sinnvollen Umgang mit Energie durch energieeffiziente und intelligente Maßnahmen und Technologien. In der Zwischenzeit berät er Konzerne, Firmen aus Industrie und Wirtschaft, Politik, Verbände und Kommunen sowie StartUps bzgl. ihrer strategischen Ausrichtung, Produktentwicklung, sowie zu neuen Geschäftsbereichen.
Seine Expertise, Netzwerk und die Erfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen bilden seine Kernkompetenz, dabei stehen Nachhaltigkeit, Effizienz, Umwelt und Zusammenarbeit/Partnering stets im Vordergrund. Als Berater, Trainer, Autor, Redner, Moderator und Experte ist er zu diversen Veranstaltungen, Symposien und Diskussionen geladen. Als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Bundesverband eMobilität seit nunmehr 11 Jahren unterstützt er den Verband und seine Mitglieder und somit die Branche der Elektromobilität im Bereich SmartGrid, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

StR Gisela Erler
Landesregierung Baden-Württemberg

Die Zukunft der Mobilität muss partizipativ gestaltet werden. Wer die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger kennt, kann Angebote schaffen, die dann auch angenommen werden. Als Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg vertritt Gisela Erler, Vorsitzende des Themenfeldes „Gesellschaft und Mobilität“, den Strategiedialog Automobilwirtschaft Baden-Württemberg. In dem bisher fast dreijährigen Prozess des Strategiedialogs will sie den Transformationsprozess, der von Bürgerinnen und Bürgern als alltägliche Veränderung wahrgenommen wird, in den Gesamtprozess einbinden
Gisela Erler ist Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg. Ihre zentrale Aufgabe ist es, die Bürgerbeteiligung im Land auszubauen und die Zivilgesellschaft zu stärken. Gisela Erler wurde am 9. Mai 1946 als Tochter des SPD-Politikers Fritz Erler in Biberach an der Riss geboren. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in Tuttlingen und Pforzheim. Von 1965 bis 1974 studierte sie Germanistik und Soziologie in Köln und München. In dieser Zeit war sie Mitbegründerin des ersten linken Verlags in der Bundesrepublik, dem Trikont Verlag (1967), und des Verlags „Frauenoffensive“, dem ersten Verlag der neuen Frauenbewegung (1970). Nach Abschluss ihres Studiums war sie bis 1991 als wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugend-Institut in München tätig. Dort begleitete sie unter anderem das Modellprojekt „Tagesmütter“. 1983 schloss sich Gisela Erler den Grünen an. Politisch in Erscheinung trat Gisela Erler vor allem im Jahr 1986 als Hauptautorin des „Müttermanifests“ der Grünen, das heftige Diskussionen auslöste. Ein Forschungsaufenthalt Anfang der 1980er Jahre in den USA brachte sie zum Thema Work/Life Balance und führte im Jahr 1992 schließlich zur Gründung ihres Unternehmens „Familienservice“, heute größter Dienstleister für Firmen in Deutschland rund um Familie und Beruf mit rund 1.500 Beschäftigten. Sie übergab die Geschäftsführung der Firma im Jahr 2008 an ihre Nachfolgerin. 2006 erhielt sie für ihr Engagement den Elisabeth-Selbert-Preis der hessischen Landesregierung. 2012 veröffentliche sie das Buch „Schluss mit der Umerziehung – vom artgerechten Umgang mit den Geschlechtern“, das ihre heutige Position zur Geschlechterfrage umreißt. Im Mai 2011 wurde sie von Winfried Kretschmann zum Ehrenamt der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung berufen. Als solche war es ihre Aufgabe, die Verfahren der Bürgerbeteiligung auf Landesebene auszubauen und in das Verwaltungshandeln zu integrieren – im Sinn der Politik des Gehörtwerdens. Am 12. Mai 2016 berief der Ministerpräsident sie wieder zur Staatsrätin, um Bürgerbeteiligung weiter auszubauen und die Zivilgesellschaft, insbesondere im Bereich Flüchtlingshilfe und gesellschaftlicher Zusammenhalt, zu stärken.
 

Ismail Ertug, MdEP
Europäisches Parlament

Ismail Ertug ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Er ist einer von zwei bayerischen SPD-Abgeordneten für Europa und seit September 2019 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der S&D-Fraktion. Als Verkehrsexperte ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr (TRAN) und war bis September 2019 Koordinator der S&D-Fraktion in diesem Ausschuss. Darüber hinaus ist er Co-Chair der European Battery Alliance, Gründer der Driving Future Plattform und setzt sich unter anderem für die Dekarbonisierung, Automatisierung und Digitalisierung der Mobilität ein.

Henrik Falk
Hamburger Hochbahn AG

Seit dem 1. Januar 2016 ist Henrik Falk Mitglied des Vorstandes der Hamburger Hochbahn AG, seit dem 1. Februar 2016 Vorstandsvorsitzender. Herr Falk ist zudem u.a. Mitglied der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität der Bundesregierung, im Policy Board UITP (Union Internationale des Transports Publics), dem Präsidium des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und im Board of Innovators bei SQUARE/Hamburg School of Business Administration (HSBA). Zuvor führte Henrik Falk vom 01.11.2008 bis 31.12.2015 den Vorstandsbereich Finanzen und Vertrieb der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Ab 1999 arbeitete er als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht in Berlin und wurde 2001 Partner einer Anwaltssozietät. Zum 1. April 2004 wechselte Henrik Falk zur BVG als Chefsyndikus und Leiter des Gremienbereiches. Ab 2007 war er Geschäftsführer der BVG-Beteiligungsholding. Er studierte Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Die betriebswirtschaftliche Ausbildung erfolgte in St. Gallen/Schweiz. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht in München absolvierte er sein Referendariat in Paris und Berlin. Henrik Falk wurde am 25. April 1970 in Berlin geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Prof. Dr. Klaus Fichter
Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH

Prof. Dr. rer. pol. habil. Klaus Fichter ist Gründer und Leiter des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit. Als apl. Professor lehrt er an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und hat dort die apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit (PIN) inne. Klaus Fichter ist Gründungsmitglied des Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management (CENTOS) und Mentor für Gründerinnen und Gründer im Gründer- und Innovationszentrum der Universität Oldenburg. Professor Fichter ist Mitglied des Präsidiums des FGF Förderkreises Gründungsforschung e.V., dem größten Netzwerk von Gründungs- und Innovationsforschern im deutschsprachigen Raum. Er leitet dort außerdem den Arbeitskreis „Sustainable Entrepreneurship. Prof. Fichter ist Verfasser von mehr als 100 hochrangigen Publikationen, darunter 14 Bücher und zahlreiche Veröffentlichungen in referierten Fachzeitschriften. Er ist u.a. auch wissenschaftlicher Leiter des Green Startup Monitors.

Timm Fuchs
Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)

Timm Fuchs ist als Beigeordneter beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) in Berlin seit 2012 für Mobilitätsthemen in den Städten und Gemeinden tätig, daneben auch für weitere Bereiche an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, kommunaler Infrastruktur und Versorgung wie Kommunal- und Energiewirtschaft, Tourismus und ländliche Räume. Er ist Mitglied im Vorstand des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU), im Verbandsbeirat des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie in der AG 2 „Alternative Antriebe und Kraftstoffe für nachhaltige Mobilität“ der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität. Mitglied des Sachverständigenrat Ländliche Entwicklung (SRLE) beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Mitherausgeber der Zeitschrift Kommunalpraxis Spezial.

Stefan Gelbhaar, MdB
Deutscher Bundestag

1976 in Berlin-Friedrichshain geboren, Volljurist. Seit 2000 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Dort zu verschiedenen Zeiten aktiv bei der Grünen Jugend, als Kreisvorsitzender Pankow und Berliner Landesvorsitzender. Zwischen 2011 und 2017 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, Sprecher für ÖPNV, Rad- und Fußverkehr, sowie Medien- und Netzpolitik und stellvertretender Fraktionsvorsitzender.   Seit September 2017 Wahl in den Deutschen Bundestag und dort bündnisgrüner Obmann im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Sprecher für städtische Mobilität und Radverkehr. Ein Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung von Mobilitätsangeboten jenseits des motorisierten Individualverkehrs und deren Vernetzung.

Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich
Technische Universität Berlin

Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich hat am 01. Juli 2010 die Leitung des neuen Fachgebiets „Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik“ (MPM) an der Fakultät V – Verkehrs- und Maschinensysteme übernommen, welches aus dem bisherigen Fachgebiet „Konstruktionstechnik und Entwicklungsmethodik“ hervorgegangen ist. Prof. Göhlich studierte an der TU Berlin Maschinenbau und promovierte am Georgia Institute of Technology in Atlanta (USA) auf dem Gebiet der FEM-Berechnungsmethoden. Von 1989 bis 2002 war er in verschiedenen Bereichen der Mercedes-Benz und Smart Pkw-Entwicklung tätig. Anfang 2003 übernahm er die Leitung der Gesamtfahrzeug-Konstruktion S-Klasse. Er hat in diesem Rahmen die Fahrzeuge der S- und CL-Klasse maßgeblich mitgestaltet so z. B. auch den „S400 Hybrid“. Seit 2002 hielt Prof. Göhlich einen Lehrauftrag im Fachgebiet Fahrzeugtechnik, im März 2009 wurde ihm von der TU Berlin die Honorarprofessur „CAE/CAD im Automobilbau“ verliehen.

Dr. Kathrin Goldammer
Reiner Lemoine Institut

Dr. Kathrin Goldammer ist Expertin für Energiewirtschaft und Energietechnik. Sie studierte Elektrotechnik und promovierte 2007 in Physik; danach begann sie ihre Karriere in der Energiewirtschaft. Im Jahr 2012 wechselte sie zum Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam, einem Thinktank für Nachhaltigkeitsforschung, und 2013 zu acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Seit 2016 leitet sie das Reiner Lemoine Institut. Am RLI arbeitet sie gerade besonders am Thema Elektromobilität und alternative Antriebskonzepte (z.B. Brennstoffzellen) und gründete 2018 zusammen mit Oliver Arnhold die Firma Localiser RLI GmbH. Localiser entwickelt Software für Ladeinfrastrukturplanung für Elektromobilität.

Emil Graeber
Joschka Fischer & Company

Emil Graeber ist als Senior Consultant Public Affairs- und Kommunikationsexperte bei Joschka Fischer & Company (JF&C) mit besonderem Fokus auf Mobility as a Service (MaaS), Automobilwirtschaft und Digitalisierung. Er studierte Politikwissenschaft, Verwaltung & Public Policy mit Schwerpunkt Politische Kommunikation und Strategie. Nach Praktika im Politischen Berlin sowie einer NGO begann er seine berufliche Laufbahn bei einem großen kommunalen Mobilitätsdienstleister in der Stabsstelle der Geschäftsführung, baute dort ein Team für digitale Kommunikation auf und leitete das Car Sharing Angebot. Vor seiner Zeit bei JF&C war er Strategieberater und Projektmanager in einer Full-Service-Kommunikationsagentur in Berlin.
Hugo Gratza

Hugo Gratza
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin

Nach Abschluss des Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen (1982) Tätigkeit als Referent in der Bundesanstalt für den Güterfernverkehr in Mainz und Köln bis 1987. Ab 1987 im Bundesministerium für Verkehr bzw. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Tätigkeit als Referent mit unterschiedlichen Aufgaben (Grundsatzabteilung und Abteilung Straßenbau). 1997 bis 2002 Leiter des Referates „Bundesbeteiligung am DB AG-Konzern“. Ab 2002 als Referatsleiter zuständig für Verkehrsinvestitionspolitik des Bundes, u. a. strategische Investitionsplanung im Bereich Schiene, inhaltliche und methodi- sche Fortwicklung der Bundesverkehrswegeplanung. August 2012 bis April 2018 Leiter der Unterabteilung Eisenbahnen in der Abtei- lung Landverkehr. Seit April 2018 Leiter der neuen Abteilung Eisenbahnen im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit Zuständigkeit für alle Fragen des Eisen- bahnwesens.

Susanne Grüner
Institut für Psychologie, Ingenieur- und Verkehrspsychologie, TU Braunschweig

Susanne Grüner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Ingenieur- und Verkehrspsychologie der Technischen Universität Braunschweig und Doktorandin im DFG geförderten Graduiertenkollege Social Cars. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der maßgeblichen Verbesserung der Stadtverträglichkeit des zukünftigen Straßenverkehrs (universitären Forschungsschwerpunkt „Stadt der Zukunft“).
Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Zielgruppe der Radfahrer. Frau Grüner betrachtet, welche intrapersonelle sowie infrastrukturelle Kriterien Radfahrrouten sicher, komfortable und effizient machen.

Hasso Georg Grünjes
Siemens Mobility GmbH

Nach dem Studium des Europäischen Baumanagements an der Fachhochschule Oldenburg und des European Civil Engineering Managements an der Högskolan i Halmstad, Schweden, trat Hasso Georg Grünjes 2001 bei Siemens in den Unternehmensbereich Transportation Systems ein, wo er in den folgenden Jahren unterschiedliche Aufgaben in internationalen Bahninfrastrukturprojekten übernahm. Ab 2008 war er verantwortlich für den Vertrieb von Bahnelektrifizierungsanlagen in Skandinavien, Finnland und dem Baltikum. 2011 wechselte er in den Bereich Siemens Innovative Mobility Solutions und schloss ein berufsbegleitendes Studium an der juristischen Fakultät der Europa Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) ab. Seit 2016 ist er bei Siemens verantwortlich für die Entwicklung des eHighway, eines Systems zur Elektrifizierung des Straßengüterverkehrs.

Regine Günther
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Regine Günther ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und Politikwissenschaftlerin. Seit dem 8. Dezember 2016 ist Günther Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im Berliner Senat. Zuvor leitete sie 16 Jahre lang das Klima- und Energiereferat des WWF Deutschland. Danach war sie Generaldirektorin Politik und Klima der Organisation.

Dr. Philipp Haaf
Capgemini Invent

Dr. Philipp M. Haaf ist seit mehr als 10 Jahren im Bereich Automotive Consulting tätig und Experte für Elektromobilität. Als Senior Manager bei Capgemini Invent, der Managementberatung der Capgemini-Gruppe, ist Philipp seit Oktober 2017 für den Bereich e-Mobility Solutions zuständig und betreut mit seinem Team Beratungsprojekte bei verschiedenen Automobil- und Truck-Herstellern. Am Sales & Marketing Department der Ruhr-Universität Bochum schloss Philipp 2019 seine nebenberufliche Promotion ab. Sein Diplom in Betriebswirtschaftslehre machte er 2009 an der Universität Mannheim. Philipp hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl an Studien, Blogbeiträgen und Artikeln rund um das Thema Elektromobilität veröffentlicht.

PStS Rita Hagl-Kehl, MdB
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Ausbildung und beruflicher Werdegang 1977 - 1986 Grund- und Hauptschule Thurmansbang 1986 - 1989 Ausbildung zur Damenschneiderin im Handwerk in Grafenau 1997 - 2000 Abendschule in Passau, Abitur 2000 - 2005 Studium an der Universität Passau, Lehramt Deutsch und Geschichte, Zweitstudium Politikwissenschaften 2006 - 2008 Referendariat am Comenius-Gymnasium Deggendorf, Zweigschuleinsatz in Freyung 2008 - 2013 Lehrerin am Gymnasium Freyung seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages seit März 2018 Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Conrad Hammer
Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Als Projektmanager für Landesprojekte arbeite ich seit 2014 bei der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO als Bindeglied zwischen der Senatsverwaltung für Wirtschaft und der Landesagentur. Hierbei begleite ich Landesinitiativen aus den Themenfeldern der Intelligenten Mobilität, Elektromobilität und der Sektorenkopplung. Davor war ich von 2012 bis 2014 als Referent im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie tätig. 2012 beendete ich mein Studium (Magister Artium) der Humangeographie und Politikwissenschaft an der Universität Trier.

Carsten Hansen
BIEK

Leiter Innenstadtlogistik, Bundesverband Paket und Expresslogistik e.V. (BIEK) Seit Anfang Juli 2018 ist Carsten Hansen der Beauftragte für Innenstadtlogistik beim Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK). Das Thema gewinnt für die Kurier-, Express- und Paketbranche (KEP) und in den Kommunen immens an Bedeutung, weshalb die Position neu geschaffen wurde. Carsten Hansen war vorher seit 1998 als Referatsleiter für Verkehr, später für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus beim Deutschen Städte- und Gemeindebund tätig.

Jan Peter Heemsoth
Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und -betrieb (IVE), TU Braunschweig

Herr Jan Peter Heemsoth hat 2018 das Studium zum Verkehrsingenieur mit den Vertiefungsrichtungen ÖPNV, Verkehr und Infrastruktur (Master) an der TU Braunschweig abgeschlossen. Seit 2018 ist er wissenschatflicher Mitarbeiter am Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und –betrieb an der Technischen Universität Braunschweig und beschäftigt sich mit innovativen Transporttechnologien, der Automatisierung des Bahnbetriebs sowie mit der Optimierung der Betriebsabläufe im spurgeführten Verkehr und Fragestellungen und Projekten im Bereich des ÖPNV und dessen Konzeption.  

Hubertus Heil
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Im Jahr 1988 bin ich in die SPD eingetreten – aus Empörung über die unsoziale Bildungspolitik der CDU in meiner Heimat Niedersachsen. Seitdem setze ich mich dafür ein, dass endlich alle Menschen in Deutschland gute und möglichst gleiche Lebenschancen erhalten. Und zwar unabhängig von Herkunft, sozialer Schicht oder Geschlecht. Seit 1998 setze ich mich im Rahmen meines Mandats als Mitglied des Deutschen Bundestages dafür ein. Anders als die Union will die SPD bedürftige Menschen nicht bloß mit Transferzahlungen abspeisen. In ihrer stolzen Geschichte stand die Sozialdemokratie immer für Emanzipation: Wir wollen jeden Einzelnen befähigen, durch eigene Leistung voranzukommen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Denn nur wenn alle Menschen an der Gesellschaft teilhaben können, ist lebendige Demokratie möglich.
Genau deshalb trete ich für einen vorsorgenden Sozialstaat ein, der systematisch in die Menschen investiert, bevor soziale Schadensfälle wie Krankheit oder Arbeitslosigkeit eintreten und der „reparierende“ Sozialstaat eingreifen muss. Dazu gehört vor allem, Kinder möglichst früh und individuell zu fördern. Wir müssen die soziale Infrastruktur stärken. Darüber hinaus kämpfe ich mit der SPD für gute Arbeitsbedingungen und einen gesetzlichen Mindestlohn, von dem man leben kann. Anstelle von Lohndumping brauchen wir eine nachhaltige Wirtschaftspolitik, die auf hoch motivierte Mitarbeiter, Innovationen und geringen Ressourcenverbrauch setzt. Denn wirtschaftliche Dynamik, soziale Gerechtigkeit und ökologische Vernunft sind keine Gegensätze, sondern bedingen einander.

Dr. Martin Henke
Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV)

Dr. Martin Henke absolvierte sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn 1985. Fünf Jahre später promovierte Dr. Martin Henke zum Doktor der Rechte. Anschließend war er als Rechtsdezernent für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, sowie als stellvertretender Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr tätig. Seit 2000 ist Dr. Martin Henke Geschäftsführer Eisenbahnverkehr im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV).

Jacqueline Henle
Forschungszentrum Informatik

Jacqueline Henle promoviert am FZI Forschungszentrum Informatik im Bereich Automotive Systems Engineering. Das Forschungszentrum arbeitet daran, Autos autonom fahrfähig, sicherer und umweltfreundlicher zu machen. Es werden Algorithmen und Sensortechnologien für konventionelle Fahrzeuge und Elektroautos, daneben aber auch völlig neue Transportsysteme entwickelt. Zur Grundlage für ein effizientes, nachhaltiges Mobilitätssystem gehören dabei auch Infrastrukturlösungen, IKT-basierte Vernetzungs- und Nutzungskonzepte sowie Geschäftsmodelle. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin forscht Jacqueline in ihren Projekten mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie an innovativen Technologien, Entwurfsmethoden und Anwendungen für und von eingebetteten Systemen in der Automobilelektronik.
Die studierte Wirtschaftsingenieurin greift dabei auf umfangreiches Wissen aus der Zusammenarbeit mit mehreren deutschen OEMs und auf ihren Erfahrungsschatz in der Energiebranche sowie der Unternehmensberatung zurück.

Simon Herzog
UnternehmerTUM

Simon Herzog studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der RWTH Aachen mit Schwerpunkt Energietechnik. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU München war er unter anderem Dozent für Nachhaltige Mobilität. Seit 2018 befasst er sich am Digital Hub Mobility der UnternehmerTUM in München mit der Startup-Bewertung für Unternehmenspartner sowie mit der Startup-Auswahl für Konferenzen, wie z.B. für den Future Mobility Summit in Berlin oder den ITS World Congress 2021 in Hamburg. Der Digital Hub Mobility ist Teil der Digital Hub Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Die UnternehmerTUM GmbH zählt mit über 200 Beschäftigten zu den größten Gründer- und Innovationszentren in Europa.

Gerhard Hillebrand
ADAC e.V.

Gerhard Hillebrand, ist Verkehrspräsident des ADAC e.V. mit seinen derzeit mehr als 21 Mio. Mitgliedern, zu denen er seit 1997 gehört. Zugleich ist er Vorsitzender des ADAC Schleswig-Holstein e.V. Als u.a. Fachanwalt für Verkehrsrecht und Mitglied des Präsidiums des Deutschen Verkehrsforums – Vorsitzender des Lenkungskreises Straßenverkehr – sind ihm die Interessen mobiler Menschen vertraut und deren Vertretung persönliches Anliegen: Nachhaltige Mobilität muss sicher, bedürfnisgerecht, bezahlbar, umwelt- und klimafreundlich sein.
Es braucht ein intelligent verknüpftes Miteinander aller Mobilitätsangebote: einen leistungsstarken öffentlichen Personennahverkehr und attraktive Bedingungen für Fuß- und Radverkehr ebenso wie für den motorisierten Individualverkehr. Privat ist der Vater zweier Töchter begeisterter Segler und als Kapitän auf Traditionsseglern des Vereins Clipper DJS e.V. unterwegs.

Christian Hochfeld
Agora Verkehrswende

Christian Hochfeld leitete bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) das Programm für Nachhaltigen Verkehr in China, bevor er im Februar 2016 Geschäftsführer der Agora Verkehrswende wurde. Von 2004 bis 2010 war er Mitglied der Geschäftsführung des Öko-Instituts, davor seit 1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am gleichen Institut. Hochfeld ist Diplom-Ingenieur, an der Technischen Universität Berlin studierte er technischen Umweltschutz. Seit 2015 ist er Mitglied des Internationalen Beirats der chinesischen Plattform Elektromobilität (China EV100).

Sebastian Hofer
Freifahrt

Dr. Anja Katharina Huemer
Institut für Psychologie, Ingenieur- und Verkehrspsychologie, TU Braunschweig

Anja Katharina Huemer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Ingenieur- und Verkehrspsychologie der Technischen Universität Braunschweig. Nach ihrem Psychologie-Studium promovierte sie 2012 zur Messung und Bewertung der Ablenkungswirkung von Nebentätigkeiten bei Pkw-Fahrenden. Im akademischen Jahr 2014/15 vertrat sie den Lehrstuhl für Ingenieurpsychologie / kognitive Ergonomie an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Am Lehrstuhl Ingenieur- und Verkehrspsychologie der Technischen Universität Braunschweig leitet sie die Arbeitsgebiete Radfahrersicherheit und -verhalten, und ist für die Themengebiete Ablenkung und Mehrfachaufgabenbearbeitung, Usability-Fragestellungen sowie die die Betreuung und Weiterentwicklung des Fahrsimulator- Labors, und damit von zwei Pkw-Simulatoren und einem Radfahr-Simulator, verantwortlich.
Ihre Forschungsmethoden in der Verkehrsforschung reichen von psychologischen Experimenten in Labor und Fahrsimulator über Realfahruntersuchungen und Online-Befragungen bis zu qualitativen Methoden wie Beobachtungen im Feld, Interviews und Fokusgruppen.

Yukio Iwamoto
ParkDepot GmbH

Yukio hat in Heidelberg, Madrid, Boston und Berlin Medizin studiert und zuvor als Unternehmensberater gearbeitet sowie bei dem Aufbau eines Startups mitgewirkt. Seit der Gründung von Parkdepot im Juli 2020 hat Yukio gemeinsam mit seinen Mitgründern das Münchener Startup mit nun mehr als 30 Mitarbeitern und deutschlandweiten Kunden aufgebaut. Yukio leitet bei Parkdepot das Business Development und stellt durch Digitalisierung von Parkflächen die höchste Kundenzufriedenheit sicher. Zusätzlich kümmert er sich um wichtige strategische Weichenstellungen im Unternehmen.

Dr. Christian Jung, MdB

Dr. Christian Jung, Jahrgang 1977, wurde in Heidelberg geboren, wo er auch studierte und promovierte. Er ist Studienrat a.D. und Geschäftsführer einer Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten IT-Sicherheit und Kommunikationsarchitektur. 2017 wurde Christian Jung als FDP-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Karlsruhe-Land in den Deutschen Bundestag gewählt. Dort ist er Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur. Seine Themenschwerpunkte, von denen er für einige als Berichterstatter für die FDP-Bundestagsfraktion fungiert, sind unter anderem Güterverkehr und Logistik, der Bundesverkehrswegeplan 2030, Bahnpolitik und Eisenbahninfrastruktur. Er ist außerdem Obmann der FDP-Bundestagsfraktion im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss "Pkw-Maut".

Alexander Junge
BP Europa SE

Alexander Junge (46) ist seit 2011 Prokurist der BP Europa SE. Der Diplom-Kaufmann startete seine Laufbahn 1998 und war seit dieser Zeit in verschiedenen internationalen Positionen tätig, unter anderem in London, Paris, Norwegen und Deutschland. Seit 2018 arbeitet er in bp’s Advanced Mobility Unit, wo er zunächst mit verschiedenen Vorhaben zur Mobilität der Zukunft befasst war, u.a. mit einem Elektromobilitätsprojekt in Indien. Seit August 2019 leitet er den Markteintritt von bp und Aral in den deutschen Markt für Elektroautoladung.

Prof. Dr. Henning Kagermann
Nationale Plattform Zukunft der Mobilität

Henning Kagermann ist Vorsitzender der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM), die unter Federführung des Bundesverkehrsministeriums verkehrsträgerübergreifende Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Mobilität erarbeitet. Zuvor leitete er von 2010 bis zur Einsetzung der NPM im September 2018 die Nationale Plattform Elektromobilität. Er ist zudem Vorsitzender des Kuratoriums der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die unabhängige, gemeinwohlorientierte und wissenschaftsbasierte Politik- und Gesellschaftsberatung leistet. Der habilitierte Physiker war ehemaliger Vorstandsprecher der SAP AG.

Dirk Kannacher
GLS Gemeinschaftsbank eG

Nach erfolgreicher Bankausbildung arbeitete Dirk Kannacher erst in der Kundenberatung und ab dem Jahr 2000 in verschiedenen Führungsaufgaben bei der Commerzbank. 2010 kam er als Bereichsleiter zur GLS Bank nach Bochum, seit Oktober 2017 ist er Mitglied des Vorstands. Er verantwortet das Ressort „Privat- und Geschäftskunden“, das den telefonischen Kundenservice, die telefonische Beratung im Einlagengeschäft, das Baufinanzierungsgeschäft, gewerbliche Finanzierungen bis 100.000 Euro, den Zahlungsverkehr, das Kundenerlebnismanagement, die GLS Crowd, das Projekt „Neue Mobilität“ und die Interne Revision umfasst.

Gürcan Karakaş
TOGG

Gürcan Karakaş wurde 1965 in Antalya geboren und ist in Deutschland aufgewachsen. 1988 schloss er sein Maschinenbaustudium an der Middle East Technical University (METU) ab. Im selben Jahr ist er Aselsan in Ankara beigetreten. 1990 begann er seine Karriere bei Bosch. 2002 trat er in die Geschäftsleitung ein und in 2004 wurde er zum CEO von Bosch Turkey befördert. 2007 übernahm er die Leitung des weltweiten Vertriebes sowie das Bosch Car Service Netzwerk beim Bosch Geschäftsbereich Automotive Aftermarket in Karlsruhe. 2011 hat her in der Bosch Zentrale die Leitung des Marketing und Vertriebes und Automotive Strategies übernommen. 2013 ist er in das aktive operative Geschäft zurück und wurde Mitglied des Breichsvorstandes des Geschäftsbereiches Electrical Drives mit weltweiten Verantwortungen mit Schwerpunkt der Märkte NAFTA und Asien. Nach einer langen und erfolgreichen Karriere bei Bosch übernahm er zum 1. September 2018 als CEO die Verantwortung der türkischen Mobilitätsmarke TOGG, ein Gemeinschaftsunternehmen von 5 Industrie und Technologie Holdings der Türkei zusammen mit dem türkischen Industrie und Handelskammer.

Heinz Kiess
MAN Truck & Bus

Heinz Kiess ist Leiter Produktmarketing Bus bei MAN Truck & Bus. Er kennt die Bus-Branche in all ihren Facetten. Als gelernter Automechaniker und Industriekaufmann hat Heinz Kiess seine Erfahrungen und Expertisen in den Bereichen Produktmanagement und Marketing vereint. Seit 2006 ist Heinz Kiess in leitender Funktion bei MAN BUS & Truck tätig. Er kennt die Innovationskraft und die Bedürfnisse der Branche und setzt diese in engem Dialog mit Kunden, Verbänden und Partnern um. Derzeit ganz klar im Fokus der Branche ist die Rückgewinnung des Vertrauens von Fahrgästen im ÖPNV, auf der Langstrecke und in der Bustouristik.

Michael Kiometzis
BfDI

Mit dem technologischen Hintergrund eines Physikers betreut er dort Themen des E-Goverment, des automatisierten und vernetzten Fahrens, der Elektromobilität, der Digitalisierung im Energiebereich und seit neuestem auch die Telematikinfrastruktur des Gesundheitswesens und damit verbundene Anwendungen. Mehrere Fachveröffentlichungen, zuletzt „Das Auto im Netz“ in der Reihe DatenDebatten der Stiftung Datenschutz.

Daniela Kluckert, MdB
Deutscher Bundestag

Geboren am 22. Dezember 1980 in Nürnberg; evangelisch-lutherisch; verheiratet. 2002 Abitur an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule.
2010 Abschluss zur Diplom-Volkswirtin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
2009 bis 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin eines Abgeordneten des Deutschen Bundestages,
seit 2013 Referentin des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in der Vertretung des Freistaates beim Bund (zurzeit beurlaubt). Mitglied des Beirates des KI-Bundesverbandes e.V., Mitglied bei der Freien Demokratischen Wohlfahrt, Fördermitglied der Jungen Liberalen, im Tempelhofer-Tennis-Club, im Alumni-Verein der Universität Würzburg sowie im Schützenverein Weißenborn.
Seit 2005 Mitglied der Jungen Liberalen und der FDP.
2006 bis 2007 Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Berlin,
seit 2011 Bezirksvorsitzende FDP Pankow,
seit 2016 Mitglied im Landesvorstand FDP Berlin,
seit März 2018 stellvertretende Vorsitzende Landesvorsitzende der FDP Berlin.
Mitglied des Bundestages seit 2017.
Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag
- Stellvertretender Vorsitz
- Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur Ordentliches Mitglied
- Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur
- Mitglied der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“
- Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Mobilität und Umwelt“ der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ Stellvertretendes Mitglied
- Parlamentarischer Beirat für nachhaltige Entwicklung

Kurt-Christoph von Knobelsdorff
NOW (Geschäftsführer)

06/20 - jetzt Geschäftsführer NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie
05/19 – 05/20 Land Brandenburg, Ministerialdirigent, Leiter der Abteilung Energie & Rohstoffe im Ministerium für Wirtschaft und Energie, Potsdam
04/14 – 04/19 Land Schleswig-Holstein, Ministerialdirigent, Stellv. Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie & Tourismus, Kiel, Leiter der Abteilung Wirtschaft
10/13 – 03/14 Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Projektleiter, Berlin
11/12 – 09/13 Freiberufliche Tätigkeit
12/11 – 10/12 Land Berlin, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Berlin
11/08 – 11/11 Industrie- und Handelskammer zu Berlin, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung, Berlin

Fabian Kober
DroidDrive GmbH

Fabian Kober studierte Wirt.-Ing. Maschinenbau an der RWTH und in Lyon. Fabian arbeitete währenddessen an verschiedenen Lehrstühlen der RWTH (Efi, LTM, WZL, PEM) und ist heute COO der DroidDrive GmbH.KFa

Dr. Martin Koers
Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)

Dr. Martin Koers ist seit 01.02.2019 Geschäftsführer des VDA. In dieser Funktion ist er zuständig für die Herstellergruppe III, welche Zulieferer, Mittelstand, Aftermarket, Entwicklungsdienstleister sowie Startups umfasst. Sie ist die zahlenmäßig größte unter den VDA-Mitgliedern. Zudem ist er verantwortlich sowohl für die Bereiche Kommunikation und Events - darunter die IAA Pkw in Frankfurt und die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover – als auch für die Bereiche Economic Intelligence & Statistik sowie IT und Digitalisierung im VDA. Dr. Koers arbeitete nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Münster und Edinburgh zunächst am Institut für Marketing von Prof. Meffert. Nach seiner Promotion hatte er einen Lehrauftrag als Visiting Assistant Professor an der University of Illinois (USA) inne, bevor er 2002 zur Marke Ford wechselte. Hier war er unter anderem als Vorstandsassistent, als Leiter einer Vertriebsregion sowie im Produktmarketing der Europa-Zentrale tätig. Seit November 2007 zeichnete er verantwortlich für die Wirtschafts-, Außenwirtschafts- und Klimaschutzpolitik im Verband der Automobilindustrie (VDA), bevor er im Februar 2019 die Aufgaben des VDA-Geschäftsführers übernahm.

Ghazaleh Koohestanian
re2you

Ghazaleh Koohestanian verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung im High-Tech-Umfeld. Ihre Leidenschaft für neue Technologien und digitale Innovationen konnte sie bei Nokia Technologies in Bejing und bei Google Family in Zürich und Berlin erfolgreich in Produktentwicklungen international unter Beweis stellen. Parallel dazu entwickelte sie eine Software, mit der Daten und Applikationen unabhängig vom genutzten Betriebssystem harmonisiert werden können. Für diese Software hält sie das Patent – unter anderem auch in den USA. Ihr Unternehmen entwickelte u.a Innovationssoftware im Mobilitätssektor wie z.B. für Daimler, VW AG und der Luftfahrt.
Als CEO treibt sie mit ihrem Team von 300 Leuten, europäische Innovationen voran und baut derzeit datensouveräne high-end Smart Cities und E-Mobiltätslösungen gemeinsam mit Kommunalunternehmen aus dem Mobilität und Energiesektor.
Derzeit baut sie z.b im Ehrenamt über Blockchain gemeinsam mit Journalisten eine Applikation gegen Fake News.

Hendrik Kramer
PYLOT GmbH

Hendrik ist Co-Founder und CEO von Pylot. Sein erstes Unternehmen hat er bereits im Alter von 16 Jahren gegründet und zu einem erfolgreichen, internationalen Geschäft mit Kunden aus mehr als 20 Ländern auf 4 Kontinenten entwickelt. Hendrik studierte an der TU München und der Stanford University und spezialisierte sich im Master auf Entrepreneurship und Autonomes Fahren. Während dieser Zeit lernte er seine Mitgründer kennen und gründete Pylot direkt aus der Universität heraus. Pylot wurde im Januar 2020 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie als das vielversprechendste Start-up der Nation ausgezeichnet und hat im letzten Jahr eine große Finanzierungsrunde von Top VCs für den Aufbau eines europäischen Technologie-Champions im autonomen Fahren aus München eingesammelt.

Kerstin Kube-Erkens
Messe Berlin GmbH

Kerstin Kube-Erkens arbeitet als Produktarchitektin bei der Messe Berlin GmbH. Im Fokus ihrer Interessen stehen die Entwicklung von Messen, Events und das Thema Digitalisierung. Kerstin kann auf umfangreiche Erfahrungen bei der strategischen Planung und Geschäftsentwicklung in der Branche zurückblicken. Sie hat lange als Product Owner gearbeitet und kennt sich bestens mit den Kommunikationsbedürfnissen im Bereich Enabling Technologies aus. Jüngstes Produkt ihres Teams ist die BUS2BUS. Im Fokus des Branchen-Events stehen Innovationen und Trends in der Busbranche und die Vernetzung von Brancheninsidern mit neuen Playern.

Daniel Kühbacher
Upride

Daniel ist Teil des dreiköpfigen Gründerteams von Upride und dort insbesondere für die Hardwareentwicklung zuständig. Nach seinem dualen Studium bei Airbus Defence and Space in Elektrotechnik, studiert er aktuell im Master an der TU München. Als Ingenieur und leidenschaftlicher Radfahrer gilt sein Interesse der zukunftssicheren und nachhaltigen Verkehrsplanung von Radverkehrsinfrastruktur in Städten. Dabei sollen mit einem dedizierten Fahrradtracker Daten über den Zustand der Bestandsinfrastruktur erhoben, sowie die Routenwahl und das Verhalten von Radfahrern besser verstanden werden.

Andreas Kuhlmann
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Seit Juli 2015 ist Andreas Kuhlmann Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. In dieser Funktion hat er das Profil der dena als Treiber und Wegbereiter von Energiewende und Klimaschutz geschärft. Beispielhafte Projekte dafür sind die internationale Innovationsinitiative „Start Up Energy Transition“, die mittlerweile rund 1.500 Startups aus aller Welt zusammenbringt, sowie die Leitstudie Integrierte Energiewende, bei der die dena gemeinsam mit über 60 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft Strategien für die Zukunft und das Erreichen der Klimaziele entwickelt hat. Andreas Kuhlmann sieht die Energiewende als einen der faszinierendsten Veränderungsprozesse der Gegenwart, der neben Herausforderungen vor allem auch Chancen mit sich bringt. In diesem Sinne bringt er seine an der Schnittstelle von Wirtschaft und Politik erworbenen Kenntnisse der vielfältigen nationalen und internationalen Projekte in die energie- und klimapolitische Debatte ein. Und er wirbt für mehr Mut und Entschlossenheit bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen, die für das Gelingen der Energiewende erforderlich sind. Andreas Kuhlmann (geb. 1967 in Recklinghausen, katholisch, verheiratet und Vater einer Tochter) studierte an den Universitäten in Bonn, Heidelberg und Corvallis (USA) Physik mit dem Nebenfach Volkswirtschaft. Seinen beruflichen Werdegang begann er 1995 am Institut für Umweltphysik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wo er sich vor allem mit dem Kohlenstoffkreislauf beschäftigte. Darauf folgten verschiedene Stationen im politischen Umfeld, unter anderem im Europaparlament, in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), im Bundestag, im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und in der Deutschen Botschaft in Stockholm. 2010 ging Andreas Kuhlmann zum Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und übernahm als Geschäftsbereichsleiter Strategie und Politik die Abteilungen Politik und Volkswirtschaft. Er verantwortete die strategische und politische Entwicklung des BDEW sowie den Dialog mit Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Wolfgang Langhoff
BP Europa SE

Wolfgang Langhoff (58) ist seit 2013 Mitglied des Vorstands und seit Januar 2017 Vorsitzender des Vorstands der BP Europa SE. Der Diplom-Ingenieur startete seine Laufbahn bei BP 1989 und war seit dieser Zeit in verschiedenen internationalen Führungspositionen für das Unternehmen tätig, unter anderem in Brüssel, London, Madrid und Krakau. Nach seinem Eintritt in den Vorstand verantwortete er mehrere Jahre das Ressort Finanzen. Wolfgang Langhoff ist in verschiedenen Verbänden tätig. Neben seiner Rolle als Vorstandsvorsitzender des Mineralölwirtschaftsverbands ist er Mitglied im Präsidium des Bundesverbands der Deutschen Industrie sowie im Verband der Chemischen Industrie.

Maria Leenen
SCI Verkehr GmbH

Jörg Lefèvre
Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Dr.-Ing. Jörg Lefèvre hat an der TU Kaiserslautern Maschinenbau studiert und aus einer Industrieanstellung heraus in der Kunststofftechnik promoviert. Seit 1992 förderte er als Referatsleiter bei der DBU Projekte im Volumen von einigen hundert Mio. €. Fokus waren und sind teils branchenumwälzende Innovationen bei umwelt- und gesundheitsfreundlichen Verfahren und Produkten, produktionsintegriertem Umweltschutz und Emissionsminderung in praktisch allen mittelständischen Industriebranchen. Der Vater einer Ingenieurin und eines Ingenieurs ist Träger der „Kompetenzplattform für Nachhaltigkeit und Digitalisierung im Mittelstand nachhaltig.digital“, Leiter des „digitalen Green Start-up Sonderprogramms der DBU“, Mitglied der „Kommission der Niedersächsischen Landesregierung für nachhaltige Umweltpolitik und digitalen Wandel“ sowie Beirat bzw. Kurator einiger Hochschulen und in Gremien wie z.B. dem Netzwerk „Mittelstand 4.0“.

Christiane Leonard
BDO

Christiane Leonard studierte Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück (Niedersachsen) und absolvierte ihr zweites juristisches Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen. Seit 2011 ist sie Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer e. V. und vertritt die Interessen von rund 3000 Unternehmen, die ÖPNV, touristische Verkehre sowie Fernlinienverkehre betreiben. Auf internationaler Ebene ist sie seit 2018 Mitglied im Präsidium der IRU Genf (International Road Union) und unterstützt hiermit die Interessen des Straßenverkehrssektors im Bereich Logistik und Mobilität weltweit. „Digitalisierung, demografischer Wandel und Antriebswende sorgen dafür, dass der Verkehrssektor aktuell vor dem vielleicht größten Umbruch seit 100 Jahren steht. Die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse und die Notwendigkeit, nicht nur Ballungsräumen, sondern auch die ländlichen Regionen in Deutschland mit moderner Mobilität zu versorgen wird eine der wichtigsten Aufgaben in der Zukunft sein. Jetzt geht es darum zu sehen, wie die besten Lösungen gefunden und umgesetzt werden können. Das entscheidet sich auch mit der Frage: Welche Rolle werden die existierenden Verkehrsunternehmen als Impulsgeber vor Ort spielen?“

Gernot Lobenberg
Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Gernot Lobenberg ist seit Beginn im Jahre 2011 Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO. eMO ist eine Agentur des Landes Berlin, die von der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH getragen und maßgeblich von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert wird. Partner sind das Land Brandenburg sowie rund 70 Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft aus der Hauptstadtregion. eMO bündelt die Kompetenzen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung, vernetzt die Akteure und unterstützt die Entwicklung, Durchführung und Vermarktung regionaler, nationaler und internationaler Innovationsprojekte im Bereich neuer Mobilität.
Gernot Lobenberg studierte nach seiner Ausbildung zum Speditionskaufmann in Bremen Volkswirtschaftslehre an der FU Berlin und Verkehrswesen an der TU Berlin. Anschließend war er als Bereichsleiter und Projektmanager für Innovationen in den Bereichen Verkehr, Logistik und Mobilität unter anderem für die mittelständische Berliner IVU Traffic Technologies, den Automotive-Konzern Daimler sowie für ein Düsseldorfer Beratungsunternehmen tätig. Von 2006-2010 hat er die Logistik-Initiative der Freien und Hansestadt Hamburg aufgebaut und geleitet, ein PPP-Netzwerk von heute rund 500 Unternehmen und Institutionen.
Gernot Lobenberg ist 55 Jahre alt, verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Berlin.

Michael Maass
Kühne & Nagel

   

Daniel Männlein

Daniel Männlein studierte Sozialwissenschaften (Politikwissenschaften und Soziologie) an der Universität Augsburg, der Universidad de Granada und der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Schwerpunkte sind sozialer Wandel, Stadt und Vielfalt. Von 2017 bis 2020 war er studentischer und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Forschungscampus Mobility2Grid“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in der Forschungsgruppe „Wissenschaftspolitik“ und der Forschungsgruppe „Digitale Mobilität und gesellschaftliche Differenzierung“.

Dr. Wolfgang Mergenthaler
FCE Frankfurt Consulting Engineers GmbH

Dr. Wolfgang Mergenthaler absolvierte sein Studium der Physik an der TU München. 1978 promovierte er in Angewandter Mathematik ebenfalls an der TU München. Im Anschluss an das Studium arbeitete unter anderem für die Daimler und Volkswagen AG und für das Strahlenbiologische Institut der Ludwig-Maximilian-Universität in München. Darüber hinaus war Dr. Wolfgang Mergenthaler für einige Jahre für Mercedes Benz in den USA tätig. Seit 1992 ist er Geschäftsführender Gesellschafter des mathematisch orientierten Ingenieurunternehmens FCE Frankfurt Consulting Engineers GmbH in Frankfurt am Main tätig. Seine fachlichen Schwerpunkte sind Mathematische Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Stochastische Prozesse, Reliability Engineering und Kombinatorische Optimierung.

Dr. Michael Minis
MOQO

Dr. Michael Minis ist Mitgründer und CEO des Shared-Mobility Startups MOQO. MOQO bietet eine Plattform zum Aufbau von Car-, Bike- und Scooter-Sharing in Städten, Gemeinden und ländlichen Räumen. Der ehemalige Leiter des Gründerzentrums der RWTH-Aachen verbindet Gründergeist und digitales Know-How und verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz im Aufbau neuer Mobilitätsinfrastrukturen.

Alexander Möller
Roland Berger

Alexander Möller ist zugelassener Rechtsanwalt und verfügt über eine analytische Herangehensweise bei komplexen Sachverhalten. Was für das Verstehen von Mobili-tät von heute eine wichtige Voraussetzung ist. Seine Branchenkompetenz konnte er sich über Jahre hinweg in Führungspositionen bei der Deutschen Bahn und als Ge-schäftsführer des ADAC aneignen. Sie umfasst die Bereiche ÖPNV, SPNV, Neue Mobilität, Kommunale Wirtschaft und Öffentliches Regulierungs-, Vergabe- und Wett-bewerbsrecht. Alexander Möller sagt über sich, dass er "operativ und strategisch die Transformation der Mobilität begleitet". Diese Expertise bringt er nun als Mobilitätsbe-rater für private Unternehmen und den öffentlichen Sektor im vollen Umfang zur An-wendung.

Alexander Mönch
FREE NOW

Geboren 1971 in Nürnberg, dort gelebt bis zum Abitur. 1991-2001 Zivildienst und Studium der Volkswirtschaftslehre mit Politikwissenschaften in Köln. 1994-2000 Autor zahlreicher Erfolgsbücher über die Nutzung von Internetdiensten. Tätigkeiten als Produktionsleiter internationaler Filmproduktionen, Innovationsmanagement in einem Versandhandelskonzern, Co-Gründer eines Startups (Edutainment für Smartphones). Seit 2011 bei mytaxi. Zunächst Aufbau der Standorte München, Stuttgart, Wien und Zürich. Leitung des Vertriebs im gesamten deutschsprachigen Raum seit 2013. Seit 2016 Geschäftsführer der mytaxi Austria GmbH. Seit 2016 General Manager von mytaxi Deutschland und Österreich. Verheiratet, zwei Kinder, lebt in München.

Hildegard Müller
Verband der Automobilindustrie

Ausbildung: September 1987 bis Juni 1989 Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Dresdner Bank AG in Düsseldorf Studium: Oktober 1989 bis November 1994 Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Fachbereich Betriebswirtschaftslehre, Abschluss: Diplom-Kauffrau   Beruflicher Werdegang: Mai 2016 – Oktober 2019: Chief Operating Officer Grid & Infrastructure, innogy SE Oktober 2008 – Januar 2016: Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin November 2005 – September 2008: Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin Oktober 2002 – September 2008: Mitglied des Deutschen Bundestages März 1995 – September 2008: Dresdner Bank AG, Abteilungsdirektorin (Tätigkeit ruhte ab November 2005)

Simon Müller
ENERTRAG AG

Carolin Müller
ifok GmbH

Carolin Müller ist als Consultant für Mobilität und Verkehr bei ifok GmbH mit besonderem Fokus auf Mobility as a Service (MaaS), autonomen Fahren, Automobilwirtschaft und Digitalisierung. Sie studierte Politik- und Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Wirtschafts- und Verwaltungsrecht in Göttingen, Leipzig und London. Als ehemalige Mitarbeiten in der Markenkommunikation zur Future Mobility in der Automobilindustrie kennt sie die Transformation und digitalen Innovationen der Branche ebenso, wie die veränderten Anforderungen der Nutzerinnen und Nutzer an die Mobilität von morgen. Zurzeit begleitet sie in der NPM AG 3 „Digitalisierung für den Mobilitätssektor“ den dortigen ExpertInnen-Austausch im Bereich multimodale Mobilität, autonomes Fahren und gesellschaftlicher Dialog und leitet das Wettbewerbsbüro zum #mobilwandel2035 – Zukunftswettbewerb nachhaltige Mobilität.

Olaf Mumm

Olaf Mumm studied architecture at the Bauhaus-University Weimar. Olaf has over ten years of experience at the interface between urban planning and design in praxis and research. He has been involved in inter- and transdisciplinary as well as design-based research projects focusing on urban phenomenons, structures and typologies as well as the development of methods and instruments for indicator based urban design and planning. In 2014 Olaf joined the Institute for Sustainable Urbanism at the University of Braunschweig – Institute of Technology and is working on the collaborative research project METAPOLIS – an inter- and transdisciplinary platform for sustainable development of urban-rural relations in Lower Saxony and Spatial Perception Research

Majd Murad

Majd Murad studied Architecture at the Arab International University in Damascus, and the Technical University in Berlin. He received his Master’s degree in MediaArchitecture from the Bauhaus University in Weimar, his work focused on implementing machine learning and computer vision algorithms in analyzing urban spaces. He has helped to organize a number of conferences addressing the topic of post-war cities, which resulted in creating the Syrian Lab for virtual urban planning SYLAVUP that he currently team leads.

Jakob Muus
Tracks GmbH

Jakob Muus ist der Gründer und CEO von Tracks, einem Berliner Tech- Unternehmen, welches das Ziel verfolgt, den Straßengüterverkehr effizienter und ökologisch nachhaltiger zu gestalten. Muus gründete Tracks im Jahr 2018 mit der Vision, moderne Technologien wie Künstliche Intelligenz zur umweltfreundlichen Effizienzsteigerung in der Transportindustrie zu nutzen. Die Tracks Plattform bietet Analysen und Handlungsempfehlungen, mithilfe derer Flottenbetreiber den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen ihrer Flotte reduzieren können. Dadurch verbessern sie ihre Umweltbilanz und Wettbewerbsfähigkeit. Immer auf der Suche nach kreativen Problemlösungen, begann Muus seine Karriere mit der erfolgreichen Gründung von zwei Startups in Dänemark und Deutschland. Ersteres war ein innovatives B2CUnternehmen, welches sich auf die Steigerung von Energieeffizienz spezialisierte, das zweite eine Marketingagentur. Beide Startups wurden an private Investoren verkauft. Anschließend akzeptierte Muus ein Angebot vom Volkswagen-Konzern in Wolfsburg. Während seiner Zeit im Unternehmen übernahm er eine Vielzahl an Aufgaben, darunter den Aufbau eines Innovationsteams, die Erstellung strategischer Prognosen zur Zukunft der Mobilität und die Entwicklung eines modularen Interaktionsraums in Berlin. Muus verließ Volkswagen mit einem ausgeprägten Verständnis für die Herausforderungen der Mobilitätsindustrie. Muus schloss seinen Bachelor an der Copenhagen Business School (CBS) in Dänemark ab, bevor er in das prestigeträchtige Doppel- Master-Programm für Innovationsmanagement und Business Development aufgenommen wurde. Das Programm wurde speziell für ausgezeichnete Studenten entwickelt, die eine internationale Karriere anstreben. Muus spricht fließend Dänisch, Englisch und Deutsch. Abseits der Arbeit verbringt er seine Freizeit damit, die kulinarische Vielfalt Berlins zu erkunden.

Kerstin Niemeier
Stromnetz Berlin GmbH

Kerstin Niemeier schloss 2012 ein Studium der Politikwissenschaften mit Fokus auf Energiepolitik und -regulierung ab. In den folgenden Jahren hatte sie Projektleitungsrollen in nationalen und europäischen Energieforschungsprojekten mit den Schwerpunkten intelligente Infrastruktur und Elektromobilität inne und war dann als Management Consultant in der Energiewirtschaft bei Accenture tätig. Seit 2018 ist Frau Niemeier Referentin Strategie, Fokus auf Partner- und Stakeholder Management, beim Berliner Verteilnetzbetreiber Stromnetz Berlin. Einer ihrer Arbeitsschwerpunkte liegt dabei im Stakeholder Management zum Thema Elektromobilität.

Hanna Noller
Universität Stuttgart

Studium der BWL an der Dualen Hochschule Stuttgart und Architektur an der HafenCity Universität Hamburg, der Mimar Sinan Üniversitesi Istanbul und an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Im Fokus stehen Themen der kooperativen Stadtgestaltung im Spektrum von Handwerk, Architektur, Stadtplanung und Politik. Vertretungsprofessur der Klasse für Entwerfen, Architektur und Design an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart im Wintersemester 19/20 gemeinsam mit Sebastian Klawiter. Mitarbeit in Forschung und Lehre am Städtebau­Institut, Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen,Universität Stuttgart bei Prof. Dr. Martina Baum 2016 - 2020. Ab Juni 2018 Koordination des Forschungsprojektes Future City Lab – Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur gemeinsam mit Sebastian Klawiter. Wiederholt tätig als Lehrbeauftragte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart sowie der Hochschule für Technik Stuttgart.

Britta Oehlrich
Hamburger Hochbahn AG

Seit dem 1.1.2020 verantworte ich das Thema Innovation und Wandel bei der Hamburger Hochbahn. Wir kümmern uns darum, dass wir Innovationen wie E-Scooter, Autonomes Fahren, 5G, KI in die Hochbahn tragen, gleichzeitig auch das Thema agiles Arbeiten. Somit geht es um Wandel innerhalb des Bereichs, denn wir wollen neue Organisationsformen ausprobieren und eine Haltung in der Hochbahn zu platzieren, die die Hochbahn fit machen für die Herausforderungen der VUCA Welt. Davor habe ich mich bei der Hochbahn um die Geschäftsfeldentwicklung gekümmert. Wir wollen die Mobilität täglich ein wenig besser machen

Jan-Christoph Oetjen, MdEP

Aufgewachsen auf dem elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb in Sottrum, fühle ich mich meiner niedersächsischen Heimat und der Landwirtschaft verbunden. Ich bin mit einer Französin verheiratet und wir haben zwei Kinder. Daher liegt mir die Zukunft Europas am Herzen. Für 16 Jahre war ich Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag. Dort habe ich mich vor allem um Migrationspolitik und Landwirtschaft gekümmert. Seit 2019 darf ich Niedersachsen und die Freien Demokraten im Europäischen Parlament vertreten.

Michael Oppermann
Bundesverband Taxi und Mietwagen e.V.

Michael Oppermann is a strategy and communcations professional. After studying political sciences in Heidelberg he joined a strategy consulting agency and worked in consulting for different companies for at least seven years. Thereafter he was head communications at the German Assocation of Natural Gas Companies and managing director at the thinktank Green Budget Germany. Michael Oppermann was member of the speakers board at Climate Alliance Germany and is Member of the Climate Reality Leadership Corps.

Cem Özdemir, MdB
Deutscher Bundestag

Von Beruf ausgebildeter Erzieher, schloss Cem Özdemir 1994 sein Studium der Sozialpädagogik an der Evangelischen Fachhochschule für Sozialwesen in Reutlingen ab. 1994 wurde er als erster Abgeordneter türkischer Herkunft für Bündnis90/Die Grünen in den Deutschen Bundestag gewählt. Von 2004 bis 2009 war Cem Özdemir Abgeordneter des Europäischen Parlaments und außenpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Von 2008 bis Januar 2018 war er Bundesvorsitzender und bei der Bundestagswahl 2017 Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen. Heute ist er Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages, stellvertretendes Mitglied des Auswärtigen Ausschusses sowie Vorsitzender der fraktionsübergreifenden Parlamentsgruppe Schienenverkehr. Cem Özdemir ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Torsten Perner
Rambøll

Torsten Perner studierte an der TU Dresden Verkehrsingenieurwesen. Anschließend hat er seine berufliche Laufbahn bei der Stadt Freiburg begonnen und arbeitet nun seit 15 Jahren als Berater für Planungsbüros, sowohl in Deutschland als auch international mit Schwerpunkt in Nord- und Osteuropa sowie Afrika. Dabei beschäftigt er sich insbesondere mit integrierten Verkehrslösungen im urbanen Raum. Nachdem er einige Jahre für ein deutsches Büro Straßenbahnen in Dänemark mitgeplant hat, ist er seit 2019 beim Rambøll in Berlin um insbesondere dänisches Fahrradverkehrs-Know-How nach Deutschland zu bringen. So ist er derzeit Projektleiter für Radschnellverbindungen in Berlin sowie das neue Fahrradnetz in Münster.
Foto Credit © Hoffotografen

Ramona Pop
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Ramona Pop wurde 1977 in Rumänien geboren und siedelte 1988 nach Deutschland über. Nach ihrem Abitur in Münster studierte sie von 1997 bis 2003 Politikwissenschaften an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster und am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin.
1997 wurde sie Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Seit November 2001 ist sie Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Von Oktober 2009 bis Dezember 2016 war sie dort Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.
Seit Dezember 2016 ist Ramona Pop Berliner Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Außerdem ist sie Aufsichtsratsvorsitzende der Berliner Stadtreinigung (BSR), der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und der Berliner Wasserbetriebe (BWB) sowie Vorsitzende des Verwaltungsrats der Investitionsbank Berlin (IBB).
Foto Credit © Lotte Ostermann

Jörg Reimann
ParkNow & ChargeNow

PARK NOW und CHARGE NOW haben es sich zur Aufgabe gemacht, urbane Mobilität grundlegend zu beeinflussen und weiterzuentwickeln. Digitales Parken und Laden sind essenzielle Zutaten für eine zukunftsweisende urbane Mobilität.
Jörg Reimann ist seit Anfang 2019 CEO von PARK NOW und CEO von CHARGE NOW. Beide Gesellschaften sind Teil des Mobility Joint Ventures der BMW Group und der Daimler AG. Sich selbst und seinen Teams hat er das Ziel gegeben, die urbane Mobilität nicht erst in der Zukunft, sondern schon heute zu verändern.
PARK NOW ermöglicht bargeldloses, ticketloses und stressfreies Parken am Straßenrand und in Parkhäusern und ist mit mehr als 36 Millionen Kunden in zehn Kernländern Europas und Nordamerika der weltweit größte Anbieter digitaler Parklösungen. CHARGE NOW bietet Fahrern von Elektrofahrzeugen Zugang zu dem am schnellsten wachsenden Ladenetz Europas und macht öffentliches Laden einfach, komfortabel und sicher. Hinter CHARGE NOW steht die Digital Charging Solutions GmbH (DCS), Anbieter und Entwickler digitaler White-Label-Ladelösungen für Automobilhersteller und Flottenbetreiber. Mit mehr als 120.000 Ladepunkten in 30 Märkten ist die DCS der größte Aggregator von Ladeinfrastruktur.
Zusammen mit SHARE NOW, FREE NOW und REACH NOW entwickeln die Unternehmen PARK NOW und CHARGE NOW das weltweit führende Ökosystem kundenorientierter und innovativer Mobilitätsdienstleistungen.

Prof. Dr. Johan Rockström
Potsdam Institut für Klimaforschung - PIK

Johan Rockström is an internationally recognized scientist on global sustainability issues. He led the development of the Planetary Boundaries framework for human development in the current era of rapid global change. He is a leading scientist on global water resources, with more than 25 years experience in applied water research in tropical regions, and more than 150 research publications in fields ranging from applied land and water management to global sustainability. In addition to his research endeavours, which has been widely used to guide policy, Rockström is active as a consultant for several governments and business networks. He also acts as an advisor for sustainable development issues at international meetings including the World Economic Forum, the United Nations Sustainable Development Solutions Network (SDSN) and the United Nations Framework Convention on Climate Change Conferences (UNFCCC). Professor Rockström chairs the advisory board for the EAT Foundation and the Earth League and has been appointed as chair of the Earth Commission.

Alexander Schabel
Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH

Alexander Schabel leitet beim Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit den Bereich Sustainable Business Development. Er ist verantwortlich für das Gründerportal start-green.net und den StartGreen Award. Er ist Projektleiter des durch die Nationale Klimaschutzinitiative geförderten Projekts „Sustainability4All“ und seitens des Instituts verantwortlich für die Organisation und Durchführung der Dialogveranstaltungen im DBU geförderten Projekt „Grüne Gründungen als Transformationsmotor stärken“. Im Nachhaltigkeitsbereich hat er in unterschiedlichen Funktionen für Organisationen wie die BASF SE, das Carbon Disclosure Project (CDP), die Deutsch-Australische Handelskammer gearbeitet sowie eigene Gründungserfahrung gesammelt.

Susanne Schatzinger
VS Consulting Team

Susanne Schatzinger ist studierte Diplom-Geographin und arbeitet als Beraterin für Change Prozesse und Projektmanagement in Forschungsprojekten beim VSC-Team in Tübingen.
Davor war sie über zehn Jahre in der Stadt- und Mobilitätsforschung tätig. Bis September 2019 leitete sie das Team Smart Urban Environments am Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart. Das Team beschäftigte sich mit (58) kreativen und tragfähigen Lösungen für urbane Räume der Zukunft. Durch Studien, städtische Testlabore, Gamefication-Ansätze und Einbezug aller wesentlichen stakeholder erforschte das Team Einsatzpotentiale neuer Technologien.

BM Andreas Scheuer
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Geboren am 26. September 1974 in Passau; verheiratet, ein Kind 1994 Abitur in Passau 1998 erstes Staatsexamen Lehramt Realschule, anschließend Magisterstudium der Politikwissenschaft, Wirtschaft und Soziologie an der Universität Passau mit Abschluss 2001 2004 Promotion an der Karlsuniversität Prag 1994 Mitglied der Christlich Sozialen Union (CSU) und der Jungen Union (JU) 1999 - 2001 Mitglied im Deutschlandrat der JU 2001 - 2003 Mitglied des Landesvorstandes der JU 2001 Wahl in den CSU-Bezirksvorstand Niederbayern 2003 - 2007 Bezirksvorsitzender der JU Niederbayern 2003 Wahl in den CSU-Kreisvorstand der Stadt Passau 1998 - 1999 Mitarbeiter des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber 2002 Wahl in den Passauer Stadtrat seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages 2009 - 2013 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik 2013 - 2018 Generalsekretär der CSU seit Februar 2016 CSU-Bezirksvorsitzender Niederbayern seit März 2018 Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Andreas Schilling
DB Regio AG

Nach seinem Studium an der Universität Mainz arbeitet er seit 1992 in unterschiedlichen Positionen bei der Deutschen Bundesbahn bzw. Deutschen Bahn AG, seit 2001 in verschiedenen Stationen bei der DB Regio AG. So verantwortete Andreas Schilling als Vorsitzender der Regionalleitung von 2005–2014 die Region RheinNeckar, von 2014-2017 die Region Südwest.  

Nina Schmidt
TU Braunschweig

Frau Nina Schmidt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau- und betrieb an der Technischen Universität Braunschweig. Sie hat 2017 das Studium zur Umweltingenieurin mit den Vertiefungsrichtungen Verkehr und Infrastruktur (Master) abgeschlossen. Seit 2017 arbeitet Frau Schmidt am Institut in Braunschweig und beschäftigt sich dort mit Mobilitätskonzepten für den ländlichen Raum, insbesondre mit alternativen und flexiblen Bedienformen, Nachhaltigkeitsstrategien und Betrachtungen von Umweltaspekten.

Stephan Schönherr
MAN Truck & Bus

Stephan Schönherr ist Vice President Design Bus bei MAN Truck & Bus und verantwortet das Design für die beiden Bus-Marken MAN und NEOPLAN. Er hat die Branche quasi von Grund auf erlernt und bereichert. Er studierte Produktdesign und im Grundstudium Luft-& Raumfahrttechnik in Berlin. Er hat internationale Erfahrungen auf dem Design-Gebiet gesammelt und ist seit 1998 bei MAN tätig. Stephan Schönherr arbeitet eng mit Design-Hochschulen zusammen. Seine Arbeiten sind international anerkannt und ausgezeichnet, die Liste der weltweit wichtigsten Awards ist lang. Er ist in vielen Design-Experten-Gremien tätig und veröffentlicht in vielen Fachmedien. Stephan Schönherr ist einer der erfolgreichsten Designer der Busbranche.

Jürgen Schultheiss
HOLM

Jürgen Schultheis leitet als Senior Manager das Cluster Mobility im House of Logistics and Mobility (HOLM) und ist verantwortlich für das HOLM-Handlungsfeld Energie & Klimawandel. Zuvor war Schultheis als Redakteur für die Frankfurter Rundschau tätig, zuletzt als Stellvertr. Leiter des Ressorts Rhein-Main & Hessen. Er hat Politologie, Geschichte und Philosophie in Erlangen und Frankfurt studiert (M.A.) und schreibt auf seiner Website www.jschultheis.deüber die Themen Klimawandel, Verkehr und Metropolregionen.  

Prof. Dr. Katharina Seifert
Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum e.V. (DLR)

Forschungsaffine Managerin aus der Automobilindustrie, Ingenieurin & Psychologin mit Expertise: Informations-, Assistenz- und Automatisierungssysteme 1991 - 1997: Studium Psychologie mit BWL und Informatik an TU Berlin 1998 – 1999: Geschäftsführerin Forschungszentrum Mensch-Maschine-Systeme (ZMMS) der TU Berlin 1999 – 2003: Wissenschaftliche Mitarbeiterin TU Berlin, Fachgebiet Mensch-Maschine-Systeme 2002: Promotion Ingenieurwissenschaften an Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme, TU Berlin 2000 – 2001: Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik, Multimodale Mensch-Computer-Interaktion 2003 – 2018: Volkswagen AG 2003 – 2007: Unfallforschung 2008 – 2010: Leitung der Forschung zu Security und Rapid Prototyping 2010 – 2012: Leitung der Vernetzungsprüfung in der technischenEntwicklung in Mexiko 2012 – 2015: Leitung Konzernforschung in China 2016 – 2018: Leitende Funktionen: Innovationsmanagement Audi AG und Konzern-Technologiestrategie VW Seit 10/2018: Direktorin des DLR-Instituts für Verkehrssystemtechnik, gemeinsame Berufung mit TU Braunschweig

Marc Sieberger
Freigeist / Frank Thelen

Marc Sieberger ist Seriengründer und VC-Investor mit langjähriger Erfahrung im Bereich Operations, Finanzierung und Rechtsthemen. Er hält einen Doppelabschluss als Dipl. Kaufmann und MBA von der WHU. Als CFO/COO von Freigeist, dem VC-Fonds von Frank Thelen, unterstützt er die Portfolio-Unternehmen bei Finanzierungs- und Rechtsthemen sowie im Aufbau der Organisation, HR und Vermarktung. So begleitete er unter anderem bei Lilium als interim-CFO die Series B Finanzierung und führe bereits zahlreiche M&A Transaktionen durch. Mit Freigeist fokussiert Marc sich auf nachhaltige Deeptech-Investments in der Frühphase.

Prof. Dr. Tjark Siefkes
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

1993 Promotion auf dem Thema Reifen-Fahrbahn-Kontakt Von 1993 bis 2012 international leitendes Management bei Bombardier Transportation, die letzten zwölf Jahre als Leiter der Konzernforschung, Leiter des Produktmanagements und Leiter der physikalischen und softwaretechnischen Ingenieurdisziplinen; gleichzeitig in verschiedenen hochrangigen nationalen und internationalen Gremien für Forschung, Innovation und Technologie und als Privatdozent an der TU Berlin zum Thema „Bahnsysteme und ihre Energieversorgung“ tätig Von 2013 bis 2017 international leitendes Management bei ASML; Architektur und Entwicklung von Mikrochip-Produktionsmaschinen; Verdopplung der Leistungsfähigkeit dieser Maschinen innerhalb von zwei Jahren Seit 2018 stellvertretende Leitung des DLR Instituts für Fahrzeugkonzepte Ab SoSe 2020 S-Professur "Neuartige Schienenfahrzeugsysteme" an der TU Berlin

Martin Sölle – Moderation
Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO)

Der gebürtige Berliner Martin Sölle beschäftigt sich seit 2010 mit dem Thema Nachhaltige Mobilität. Zunächst bei Volkswagen, dann ab 2012 bei der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) entwickelte und begleitete der Diplom Wirtschaftsingenieur eine Vielzahl von Innovationsprojekten für neue Mobilitätslösungen. Seit 2016 fokussiert er sich vor allem auf die Entwicklung und Skalierung nachhaltiger Stadt-Logistik.

Prof. Dr. Jörg Steinbach
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg

Jörg Steinbach, geb. 1956 in Berlin, ist seit September 2018 Minister für Wirtschaft und Energie und seit November 2019 Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg. Zuvor war er von 2014 bis 2018 Gründungspräsident der BTU Cottbus-Senftenberg. Von 2002 bis 2014 stand Jörg Steinbach zunächst als Vizepräsident und ab 2010 als Präsident an der Spitze der TU Berlin. Zwischen 1996 und 2002 hatte Steinbach, der 1994 zum Thema technische Chemie habilitierte, eine Professur für Anlagen- und Sicherheitstechnik an der TU Berlin inne. Zuvor war der studierte Chemiker 11 Jahre lang in leitenden Funktionen bei der Schering AG in Berlin tätig.

Roland Stimpel
Fuß e.V.

Roland Stimpel, 62, ist Vorstand der Fußgängerlobby FUSS e.V. Stimpel studierte Wirtschaftsingenieur und Stadtplanung, lernte Journalismus auf der Henri-Nannen-Schule und war Redakteur u.a. bei Stern und Wirtschaftswoche sowie Chefredakteur des Deutschen Architektenblatts. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL).

Reiner Strauch
Messe Berlin GmbH

Reiner Strauch ist Product Builder – MICE bei der Messe Berlin GmbH. Bei der Entwicklung neuer Messeprodukte liegt sein Augenmerk auf dem Erkennen neuer Möglichkeiten und in der Entwicklung von Konzepten zur Markt-Implementierung. Seit 2019 arbeitet Reiner Strauch im Team der BUS2BUS. Die BUS2BUS ist Deutschlands einzige ganzheitliche und Technologie offene Businessplattform der Busbranche. Zuvor war Reiner für den Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) e.V. tätig und kann auf umfangreiche Erfahrungen und Expertise im Mobilitätsbereich zurückgreifen.

Staatssekretär Ingmar Streese
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Ingmar Streese besitzt umfangreiche Erfahrung in der Verkehrs- und Umweltpolitik und kennt die Verwaltung durch langjährige Tätigkeit für Landes- und Bundesministerien in Führungsposition. Im Dezember 2018 wurde er zum Staatssekretär für Verkehr in der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ernannt. Ingmar Streese absolvierte 1983 das Abitur im niedersächsischen Schwanewede. Die anschließende Berufsausbildung zum Gärtner in Bad Zwischenahn schloss er 1985 ab. Von 1987 bis 1992 absolvierte er ein Biologiestudium an der Universität Oldenburg und schloss es mit Diplom ab. Von 1993 bis 1995 war er Leiter des Europabüros der Stiftung Euronatur in Brüssel. Von 1995 bis 1998 war er Referent bei Michaele Hustedt (MdB, Bündnis 90/Die Grünen) in Bonn. 1998 wurde Streese Repräsentant des Landes Schleswig-Holstein im Bundesrats-Ausschuss für Umwelt- und Forstangelegenheiten und blieb das, bis er im Jahr 2000 die Leitung des Büros des damaligen Ministers Klaus Müller im schleswig-holsteinischen Ministerium für Umwelt, Natur und Forsten übernahm. 2003 wechselte er als Referatsleiter unter der damaligen Bundesministerin Renate Künast ins Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, blieb bis 2006. Zwischen 2006 und 2008 war Streese Botschaftsrat für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz an der Deutschen Botschaft in London (Vereinigtes Königreich) und der Botschaft in Dublin (Irland). Von 2008 bis 2013 übernahm Streese führende Positionen in Brüssel beim Lebensmittelkonzern Mars, u. a. als Direktor für globale Nachhaltigkeitsprogramme. 2013 bis 2014 war er Referatsleiter beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. 2014 bis 2018 war er Geschäftsbereichsleiter Verbraucherpolitik und Mitglied der Geschäftsleitung beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Dr. Hanns Suckfüll
HSBD GmbH

Dr. Hanns Suckfüll geb. 1966, Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwigs- Maximilian Universität München, mit anschließendem Promotionsstudiengang an der Hochule St Gallen (HSG). Abschluss zum Dipl. Kfm. Dr. lic.oec. 1994. Anschließend stationiert für die Deutschen Telekom AG in Singapur (1995-98) zur Begleitung von M&A Transaktionen in der Region. Rückkehr nach Deutschland/München um die Planung und Gründung eines auf die Archivierung von digitalen Dokumenten spezialisiertes Betreiber- Geschäftsmodell - später memIQ AG - als Mitgründer aufzubauen. 2002 Verkauf der memIQ Gründeranteile und Aufbau der international ausgerichteten Digital Business Development Beratung Impala S&T Ltd. mit Sitz in London. 2008 Verschmelzung der Ltd auf die HSBD GmbH ( München) und Erweiterung des Geschäftszweck auf die Entwicklung und Finanzierung von Daten Treuhand gestützten Geschäftsmodellen innigerem Namen und für Dritte. U.a.: Deutsche Daten Treuhand (DEDATE/2013 - DEDATE 2.0/2020) /Smart Home Custodian Gateway Administrator (CGA/2016) / Virtual Vehicle Concept Car (V2C2DataAuto©/2019)/ DataValue Exchange Daten-Kreditkarte (DaVaEx/2020) /

Dr. Robin Tech
delphai

Dr. Robin P. G. Tech is the co-founder and managing director of delphai, a self-service market intelligence platform that employs big data and machine learning to generate automatic insights on global high-tech innovation trends and the companies driving them. The analytics platform is used by corporations and SMEs across the world to better understand innovation, seize business opportunities, and make smarter decisions. Outside of delphai, Dr. Tech is a senior researcher at WZB and MIT, with a research focus on next generation mobility and decentralized complex systems. Additionally, he is a member of the Economic Advisory Council of the German Green Party, an advisor to Blockchain for Science, and the high-tech coordinator at the German Startup Association.

Prof. Dr. Christian Thomsen
TU Berlin

seit 2014 Präsident der TU Berlin 2007 2014 Mitglied des Akademischen Senats der TU Berlin 2003 2014 Dekan der Fakultät II – Mathematik & Naturwissenschaften, TU Berlin 1997 1999 Vizepräsident für Lehre und Studium der TU Berlin seit 1994 Hochschullehrer für experimentelle Festkörperphysik an TU Berlin 1987 1994 Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart 1991 Habilitation, TU München 1986 1987 PostDoc, Brown University, Providence, RI, USA 1986 Ph.D. in Physics, Brown University, Providence, RI, USA 1985 Master of Science in Physics 1981 1985 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Brown University, Providence, RI, USA 1984 Master of Science in Electrical Engineering 1978 1981 Vordiplom der Universität Tübingen 2019 Mitglied im Board of Directors der Berlin University Alliance (Exzellenzverbund) 2017 Initiator und Gründungsdirektor des Einstein Center Digital Future 2008-2016 Organisator der International Winterschool on Electronic Properties of Novel Materials in Kirchberg, Österreich 2007-2012 Herausgeber Physica Status Solidi und Solid State Comm. (2007-12) 2006/2007 Vorsitzender der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin seit 2005 Gründungsdirektor von innoCampus Entwicklung von eLehre und eForschung an der TU Berlin, insbesondere neue Lehr- und Lernformen und remote-gesteuerte Experimente für den Einsatz in der Servicelehre für Ingenieurwissenschaften Langjähriges Mitglied im Berliner Programm zur Gleichstellung von Frauen in Lehre und Wissenschaft (Senat von Berlin)

Matthias Trunk
GASAG AG (Vorstand)

Matthias Trunk ist seit September 2016 Mitglied des Vorstandes der GASAG AG, wo er für die Bereiche Marketing, Vertrieb, Energiebeschaffung; Energiedienstleistungen, Erneuerbare Energien, Kundenbetreuung, Energieabrechnung und Informationstechnologie zuständig ist. Zuvor war Matthias Trunk Alleingeschäftsführer der SWN Stadtwerke Neumünster und der Unternehmen des SWN-Konzerns. Der Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik begann sei¬nen beruflichen Werdegang als Hauptreferent des VEW-Konzerns, in dem er fünf Jahre tätig war. Danach folgten elf Jahre im Konzern der Stadtwerke Düsseldorf. Dort verantwortete er als Prokurist und Hauptabteilungsleiter die Strategie und Unternehmensentwicklung. In den Jahren 2009 und 2010 war Matthias Trunk zudem Geschäftsführer der Stadtwerke Hilden sowie Geschäftsführer der neu gegründeten Grünwerke, die ebenfalls eine Tochter der Stadtwerke Düsseldorf ist.

Prof. Dr. Peter Urban
ika, RWTH Aachen

Dr. Heike van Hoorn
Deutsches Verkehrsforums e.V. (DVF)

Dr. Heike van Hoorn wurde 1971 in Leer/Ostfriesland geboren und begann nach dem Abitur mit dem Studium der Fächer Geschichte und Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Humboldt-Universität Berlin und der Johns Hopkins University Baltimore/ USA. 2002 schloss sie ihre Promotion im Fach Neuere und Neuste Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ab. Von 2003 bis 2009 war van Hoorn in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden tätig, zunächst als Referentin im Planungsstab des Hessischen Ministerpräsidenten, später als Referatsleiterin Demographie. Sie verfasste u. a. politische und wissenschaftliche Analysen, war Redenschreiberin des Hessischen Ministerpräsidenten und entwickelte die Demographiestrategie für das Land Hessen. Im Jahr 2006 wechselte sie für ein Jahr als Aufgabenleiterin des Generalbevollmächtigten für Flug- und Terminalbetrieb, Ausbau und Sicherheit zur Fraport AG. Hier erarbeitete sie gemeinsam mit einer von ihr geleiteten Arbeitsgruppe aus Vertretern der Luftverkehrsbranche, des Bundes und der Ländereinen Masterplan für die Entwicklung der Flughafeninfrastruktur in Deutschland. Bis Dezember 2017 leitete van Hoorn beim Flughafenverband ADV die Gremien- und Verbandsstrategie. In dieser Position vertratt sie die ADV bei nationalen und internationalen Organisationen und verantwortet strategische Projekte. Zuvor war sie beim Flughafenverband Leiterin der Verbandskommunikation. Auch war sie für die organisatorische und inhaltliche Ausgestaltung des 2011 gegründeten Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft BDL verantwortlich. Außerdem ist van Hoorn Mitglied im Aufsichtsrat der Flughafen Erfurt GmbH. Seit Januar 2018 ist Dr. Heike van Hoorn Geschäftsführerin des Deutschen Verkehrsforums e.V. (DVF).

Sahra Vennemann
innogy SE

Verena Vinke
Vinke & Zipse Coaching-Beratung

Foto Credit © Oliver Schmid

Christian Vogel
Fernsehjournalist, Drehbuchautor und Filmregisseur

Christian Vogel, geboren 1981 in Marsberg, ist gelernter Installateur und Journalist. Nach Schule und Ausbildung absolvierte er von 2004 bis 2008 ein Studium des Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Nach Hospitanzen, unter anderem bei action concept, bei VOX und beim WDR, führte ihn 2009 ein Volontariat zum Hessischen Rundfunk. Dort arbeitet er seit 2010 als Reporter, Autor und Redakteur für unterschiedliche Abteilungen. Aktuell ist er vorwiegend für die Redaktion Wissenschaft tätig. Als Redakteur betreut er dort das arte-Wissensmagazin Xenius - darüber hinaus produziert er als Autor Wissenschaftsdokumentationen.
Seine Leidenschaft sind Motorradfahren und Reisen. 2001 bereiste er als Backpacker Brasilien, Argentinien und Paraguay. 2003 unternahm er eine weitere Rucksackreise, die ihn durch Australien, Singapur, Malaysia, Thailand und Kambodscha führte. Europa wurde von ihm nahezu komplett auf zwei Rädern bereist. Aus seiner Motorradreise um die Welt - in den Jahren 2015 und 2016 - wurde der Kinofilm "Egal Was Kommt".

Christoph Weigler
Uber Germany

Christoph Weigler (geb. 1983) ist seit Oktober 2015 bei Uber tätig und leitet seit August 2016 als General Managers das Geschäft von Uber in Deutschland. Zuvor arbeitete er als Senior Manager bei Bain & Company in München und San Francisco. Dort beriet er zahlreiche Automobil-OEM bei der strategischen Neuausrichtung hin zum ganzheitlichen Mobilitätsanbieter. Ein weiterer Themenschwerpunkt Weiglers waren Wege zu einem erfolgreichen Markteintritt deutscher Automobil-Produzenten in China. Insgesamt verbrachte Christoph Weigler zwei Jahre in China und ein Jahr im Silicon Valley. Er studierte BWL an der European Business School in Oestrich-Winkel sowie an der Tsinghua University in Peking.

Oliver Weinmann
Vattenfall Europe Innovation GmbH

Roland Werner
Uber Germany

Roland Werner ist seit 2016 bei Uber und ist als Director Public Policy und Governmental Affairs tätig. Er verantwortet die politische Kommunikation in Deutschland, Österreich und Schweiz sowie Osteuropa. Von 2009 bis 2014 war er Staatssekretär im sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Zuvor arbeitete Werner im Deutschen Bundestag für Dr. Wolfgang Gerhardt und Dr. Guido Westerwelle.

Neele Wesseln
Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e.V

Als studierte Logistikerin ist Neele Wesseln derzeit als verkehrs- und eisenbahnpolitische Referentin beim Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) e.V. tätig. Der Verband für fairen Wettbewerb auf der Schiene und zwischen den Verkehrsträgern vertritt über 65 private Eisenbahnverkehrsunternehmen, die gemeinsam 50 Prozent des Marktanteils im deutschen Schienengüterverkehr betreiben.
Neeles Themenschwerpunkte sind Innovationen sowie intelligente und emissionsarme Logistikkonzepte im Schienengüterverkehr. Dass die Schiene mehr kann und was es dazu benötigt vertritt sie regelmäßig auf internationalen Konferenzen. Zuvor hat sie an der Technischen Universität Dresden an der Professur für Bahnverkehr, öffentlicher Stadt- und Regionalverkehr als wissenschaftliche Mitarbeiterin geforscht. Als Doktorandin ist sie mit der Professur noch immer eng verbunden.

Johannes Wieczorek, MDir
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Johannes Wieczorek leitet seit 2016 die Unterabteilung G 1 „Grundsatzangelegenheiten und Strategien für Personen- und Güterverkehr“ im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Zuvor war er in vielfältiger Verwendung im Ministerium eingesetzt, so als Leiter der Stabsstelle Flughafen Berlin-Brandenburg, Referatsleiter für Güterverkehr und Logistik und Referent für europäische Zusammenarbeit. Im damaligen Bauministerium diente er den Bundesministern Prof. Dr. Klaus Töpfer und Eduard Oswald als Persönlicher Referent. Von 2011bis April 2015 leitete er das Büro des 1. Parl. Geschäftsführers Peter Altmaier MdB bzw. Michael Grosse-Brömer MdB in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, davor tätig in der AG Verkehr, Bau und Stadtentwicklung; von 2002 bis 2006 im Dienst des Auswärtigen Amtes als Referent für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung an der Deutschen Botschaft, Washington D.C.
Foto Credit © Foto Credit © Rene Schwerdtel

PStS Elisabeth Winkelmeier-Becker
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Geboren am 15. September 1962 in Troisdorf, verheiratet, drei erwachsene Kinder.
1981 Abitur, 1986 erstes juristisches Staatsexamen, 1992 zweites juristisches Staatsexamen.
Seit September 1992 Richterin, seit 2001 am Amtsgericht-Familiengericht-Siegburg, dort als Zivilrichterin und zuletzt als Familienrichterin tätig, jetzt außer Dienst.
Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2005, zuletzt Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion für Recht und Verbraucherschutz. Seit November 2019 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Als Sonderbeauftragte der Bundesregierung koordiniert sie außerdem die Umsetzung der internationalen Initiative für mehr Transparenz im rohstoffgewinnenden Sektor (Extractive Industries Transparency Initiative – EITI) in Deutschland (D-EITI).

Dr. Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Dietmar Woidke ist ein deutscher Politiker der SPD. Er ist seit August 2013 der dritte Ministerpräsident des Landes Brandenburg seit 1990. Seit dem 1. November 2019 ist er Präsident des deutschen Bundesrates.

Dr. Dirk Wössner
Deutsche Telekom AG

Dr. Dirk Wössner, Jahrgang 1969, ist seit 1. Januar 2018 Mitglied des Vorstands der Deutschen Telekom AG und verantwortlich für Vertrieb, Marketing und Service von Festnetz- und Mobilfunk-Produkten für Privat- und Geschäftskunden in Deutschland. Er ist zudem Sprecher der Geschäftsführung der Telekom Deutschland GmbH. Zuvor war Wössner seit April 2015 beim kanadischen Telekommunikationsunternehmen Rogers Communication für das Privatkundengeschäft verantwortlich. Unter Wössners Führung hat Rogers 4K-Fernsehen und eine flächendeckende Breitbandversorgung mit 1 GBit pro Sekunde eingeführt. Vor seinem Wechsel nach Kanada hatte Dirk Wössner von 2002 bis 2015 bei der Deutschen Telekom in verschiedenen Managementfunktionen gearbeitet, zuletzt als Geschäftsführer Vertrieb für das Geschäfts- und Privatkundengeschäft in Deutschland. Von 1997 bis 2002 war er als Berater für McKinsey & Company unter anderem in München und Madrid tätig. Dirk Wössner studierte Chemie an der technischen Universität München und promovierte an der Humboldt-Universität in Berlin in derselben Disziplin (1997).

OB Prof. Dr. Eckart Würzner
Stadt Heidelberg

Seit dem 14. Dezember 2006 ist Prof. Dr. Eckart Würzner Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg. Nach seiner ersten Amtszeit wurde er am 19. Oktober 2014 für weitere acht Jahre wiedergewählt. Der Oberbürgermeister leitet die Verwaltung und ist gleichzeitig Vorsitzender des Gemeinderates.

Lea Zander
Mobimeo

Dipl.-Psychologin Lea Zander leitet als Head of People & Talent den Bereich Personal und Organisation bei Mobimeo, einem Venture der Deutsche Bahn. Mobimeo wurde 2018 gegründet und entwickelt mit einem internationalen Team von über 80 Mitarbeitern White-Label-Lösungen für Verkehrsunternehmen, die die urbane Mobilität von Morgen gestalten möchten.
Nach mehr als sieben Jahren Erfahrung im Human Resources Umfeld von Dax-Unternehmen bis hin zu Early-Stage-Startups ist Lea Zander Expertin darin Organisationen in unterschiedlichen Reifegraden zu skalieren und zu entwickeln. Nach der Mitwirkung an zwei erfolgreichen Gründungen, u.a. Foodora, ist Mobimeo das dritte Technologieunternehmen, in dem sie die Mitarbeitergewinnung sowie die Personal- und Organisationsentwicklung verantwortet. Mit ihrem psychologischen Hintergrund und ihrer Ausbildung zum systemischen Coach kennt sie die speziellen Bedürfnisse von digitalen Unternehmen, besonders im Hinblick auf die Herausforderungen in der “Arbeitswelt der Zukunft” gegenüber klassischer Konzernstrukturen.

Nora Marie Zaremba
Verlag Der Tagesspiegel GmbH

Matthias Zink
Schaeffler AG

Matthias Zink (geb. 1969) studierte Maschinenbau mit Schwerpunkt Kraftfahrzeugtechnik an der Universität Karlsruhe und schloss 1994 erfolgreich mit einem Diplom ab. 1994 begann er als Versuchsingenieur bei LuK. In den Folgejahren hatte Matthias Zink verschiedene Führungspositionen inne, bevor er 2006 den Geschäftsbereich Kupplungssysteme verantwortete. Nach sieben Jahren erfolgreicher Leitung des Geschäftsbereichs übernahm er 2012 die Leitung von Schaeffler Automotive Asien/Pazifik in China. 2014 kehrte Matthias Zink zurück und führte zunächst den Geschäftsbereich Getriebe-Technologien. Im Juli 2014 wurde er zum Geschäftsführer des Unternehmensbereichs Getriebesysteme ernannt. Matthias Zink verantwortet seit Januar 2017 als CEO Automotive den Unternehmensbereich Getriebesysteme und den Bereich Forschung und Entwicklung der Sparte Automotive OEM sowie den im Januar 2018 etablierten Unternehmensbereich E-Mobilität. Im Januar 2019 übernahm er zusätzlich die Verantwortung für die Unternehmensbereiche Motor- und Fahrwerksysteme und das Global Key Account Management. Hauptsitz der Sparte Automotive OEM ist der Schaeffler-Standort Bühl.

Nicole Zipse
Vinke & Zipse Coaching-Beratung

Dipl. Volkswirtin Nicole Zipse, systemischer Coach und Karriereberaterin (Mitglied im Deutschen Bundesverband Coaching e.V.), leitet als Co-Founderin und Geschäftsführerin die Vinke & Zipse Coaching-Beratung. Die Coaching-Beratung unterstützt u.a. Unternehmen aus der Mobilitätsbranche dabei die vollen Potentiale ihrer Mitarbeiter zu nutzen, ihre Mitarbeiter zu mehr Zufriedenheit zu führen und diese damit langfristig an das Unternehmen zu binden. Zudem unterstützt Nicole Zipse auch Frauen dabei ihre beruflichen Herausforderungen zu meistern und ihre beruflicher Zufriedenheit zu finden. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich Karriereplanung, sowie der beruflichen Neu- und Umorientierung.
Sie verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrungswissen im internationalen und nationalen Markenmanagement/Marketing und hat für renommierte Unternehmen wie u.a. Procter & Gamble und August Storck KG gearbeitet. Diese Erfahrung integriert sie auch in der Arbeit als Mitglied von Women in Mobility (WIM ).